Donnerstag, 17. September 2020

Rezension: `Rote Tränen` von Mike Landin

* * * *
Spannender Debütroman!!!





 












Jakob ist gar nicht damit einverstanden, als seine Eltern beschließen, mit der Familie von Cottbus zurück in ihre Heimat in die Berchtesgadener Alpen  ziehen. Er hat sich geschworen, sofort nach dem bestandenen Abitur zurückzukehren.
Doch gleich in den ersten Tagen trifft er auf die hübsche Hannah und plötzlich findet er es dort gar nicht mehr so schlimm.
Auf einem Fest erfährt er, dass ein Mädchen vermisst wird und es ist anscheinend nicht das erste. Im Laufe der letzten 20 Jahre verschwanden immer mal wieder junge Mädchen und eines tauchte nie mehr auf. 
Manche Handlungen, besonders die seiner Eltern, kommen ihm sehr merkwürdig vor, und zusammen mit Hannah beginnt er ein wenig nachzuforschen. Damit sticht er quasi in ein Wespennest, wovon eine der Spuren ihn ganz klar zu seiner Familie führt. Was versuchen seine Eltern vor ihm zu verbergen??

Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen, aber Mike Landin hat mich positiv überrascht.
Von dem ausgefeilten Schreibstil, der für einen Debütroman eher ungewöhnlich ist, war ich wirklich beeindruckt. 

Ein spannungsgeladener Plot, besondere Charaktere und eine rasante Handlung mit vielen unerwarteten Wendungen taten ihr Übriges.

Zum Schluss überschlugen sich die Ereignisse und die Auflösung leider etwas, aber trotzdem von mir eine ganz klare Leseempfehlung für `Rote Tränen!`

                                                        






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.