Montag, 15. August 2022

Rezension : `Die Töchter der Speicherstadt- Das Versprechen von Glück-` von Anja Marschall

 

* * * * *

Gelungener Abschluss der Trilogie!!









Im dritten Band der `Töchter der Speicherstadt` Saga steht nach Maria und Cläre nun Anna im Mittelpunkt. Anstatt mit ihrer großen Liebe durchzubrennen, heiratet sie den charmanten Jost, den Prokuristen der Firma. Das ist ganz im Sinne ihrer Mutter, denn Anna interessiert sich nicht für das Kaffeegeschäft.

Leider entpuppt sich diese Ehe in jeder Hinsicht als absolut falsche Entscheidung, doch obwohl Anna unglücklich ist, hält sie daran fest. Sie hat inzwischen eine Tochter, aber keine Ausbildung, ist zurückhaltend und damit ganz das Gegenteil von ihrer resoluten Mutter oder Oma. Aber im Hinterkopf schwirrt immer noch ihre erste Liebe herum....

Anja Marschall hat mich mit dem dritten Band wieder mitreißen können. Sie führt die Leser auch diesmal nach Hamburg und gewährt viele Einblicke in den Kaffeehandel. Ich habe mir während des Lesens mehrmals eine Tasse Kaffee kochen müssen, weil die Beschreibungen frisch gemahlenen Kaffees mir solchen Appetit gemacht haben.

Die Handlung wird von unterschiedlichen Personen erzählt, und auch Irma, Annas Cousine, die in der DDR lebt, spielt diesmal eine Rolle. Dadurch findet die Geschichte an mehreren Schauplätzen statt, was es noch interessanter und spannender macht.

Ich bin etwas traurig, dass es nun vorbei ist mit den Behmers. `Das Versprechen von Glück` ist zwar ein gelungener Abschluss der Trilogie, aber ich hätte noch gerne weitergelesen.

                                                       



Ich danke Netgalley.de  für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Donnerstag, 11. August 2022

Rezension: `Meze vegetarisch` von Ali Güngörmüs

 


* * * * *

Vegetarische Köstlichkeiten!!








Vor zwei Wochen sah ich Ali Güngörmüs im Frühstücksfernsehen. Er hat mich mit den kleinen Gerichten, die er dort zubereitete, so begeistert, dass ich mir das Buch direkt bestellt habe.

Hier findet man für jeden Geschmack etwas. Brot, Gebäck, Fingerfood, Dips, Salate, Suppen, Gemüse auf verschiedene Arten zubereitet, Beilagen und süße Köstlichkeiten. Natürlich alles vegetarisch.

Ich habe inzwischen schon einige Rezepte ausprobiert und finde das Kochbuch immer noch total klasse. Alles ist gut beschrieben, lässt sich leicht nachkochen, und zu jedem Gericht gibt es auch ein farbiges Foto. Vor allem sind es viele Speisen, die ich nicht kenne, und es macht mir natürlich besonderen Spaß, mal etwas Neues zu entdecken. 

Das Einzige, was mir fehlt, sind die Kalorienangaben zu jedem Gericht.

Trotzdem vergebe ich gerne 5 Sterne für dieses Buch voller Köstlichkeiten!





Dienstag, 9. August 2022

Rezension: `Bruch` von Frank Goldammer

 

* * * *

Spannender Auftakt zur neuen Krimi-Reihe!!








Als ich die ersten Kapitel gelesen hatte, dachte ich `Bitte nicht noch eine Krimireihe mit einem gestörten Ermittler!` Aber schon nach kurzer Zeit hatte ich Hauptkommissar Felix Bruch ein wenig ins Herz geschlossen.

Hauptkommissarin Nicole Schauer wurde der Liebe wegen nach Dresden versetzt, aber der Traum ist inzwischen vorbei. Nun hängt sie hier, wäre lieber wieder in ihrer Heimat und hat noch diesen merkwürdigen Partner Felix Bruch.

Doch ein vermisstes Mädchen erfordert sofortiges Handeln, da bleibt keine Zeit für persönliche Befindlichkeiten. Nicole muss sich wohl oder übel mit Bruch arrangieren, was ihr zuerst sehr schwer fällt. Er redet nur das Nötigste und ist auch sonst, laut Aussage des Chefs, `etwas eigen.` Nicole hat selbst oft genug Schwierigkeiten ihre Aggressionen im Zaum zu halten. Und plötzlich hat man den Eindruck, die beiden passen doch irgendwie zusammen- gute Ermittler, aber privat große Probleme.

Frank Goldammer hat zu den außergewöhnlichen Charakteren einen extrem komplexen Fall konstruiert. Ein verschwundenes Mädchen, ein anderes Mädchen, das vor zwei Jahren für einige Zeit verschwand, und bis heute weiß niemand, was passiert  ist. Zwei Familien, die etwas zu verbergen haben und ein `Lost Place`, in dem es spuken soll. Bruch und Nicole beschließen, zur Klärung eine Nacht im Spukhaus zu verbringen. Richtig gut hat mir gefallen, dass Nicole, die toughe Polizistin, sich in gruseligen Situationen genauso fürchten kann wie andere Menschen.

Während sie versuchen, Licht ins Dunkel dieses verworrenen Falls zu bringen, gibt es jede Menge Reibereien zwischen Bruch und Schauer, doch wenn es brenzlig wird, halten sie zusammen.

Der Auftakt zu der neuen Krimireihe mit Felix Bruch und Nicole Schauer hat mir gefallen, bietet auf jeden Fall Potenzial für weitere Bände.


                                                                      




Montag, 1. August 2022

Rezension: `Das siebte Mädchen` von Stacy Willingham

 

* * * * *

Spannende Story!!









 Die 12 jährige Chloe lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder glücklich in Louisiana. Doch die Idylle bekommt einen Riss, als plötzlich junge Mädchen aus dem Ort verschwinden. Nachdem Chloe im Schlafzimmerschrank ihrer Eltern eine Schatulle mit Schmuckstücken der vermissten Mädchen findet, ist nichts mehr wie es vorher war.

Ihr Vater gesteht die Morde, wird verhaftet und sie und ihr Bruder sind ab sofort nur noch die Kinder des Serienmörders.

20 Jahre später. Chloe ist inzwischen Psychologin, hat eine eigene Praxis und ist gerade im Begriff zu heiraten.

Alles könnte so schön sein, doch dann fängt es wieder an. In Chloes Umgebung verschwinden junge Mädchen und irgendwann findet sie wieder eine Schatulle ........

Stacy Willingham hat mit ihrem Debütroman einen spannenden Thriller geschrieben. Die Story wird aus Chloes Perspektive erzählt. Sie selbst ist undurchsichtig, und durch ihren übermäßigen Tablettenkonsum kann sie manchmal zwischen Einbildung und Realität gar nicht unterscheiden. Sie traut niemandem und verdächtigt bald jeden, der ihr nahe kommt. Als noch einige Dinge aus ihrer Vergangenheit ans Licht kommen, weiß man als Leser nicht, ob man ihren Schilderungen überhaupt glauben kann.  

Manche Handlungen der Personen konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, doch am Ende kommt es für mich immer drauf an, dass das Buch spannend ist und mich gut unterhält. Und das war auf jeden Fall so!!!

Ich schwanke zwischen vier und fünf Sternen, habe mich aber für fünf entschieden, weil ich doch so gefesselt war, dass ich das Buch nur sehr schlecht zur Seite legen konnte.


           


Ich danke dem Rowohlt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.