Freitag, 25. März 2022

Rezension: `Das Herz des weißen Ahorns` von Mina Baites

 

* * * *

Endlich gibt es Neuigkeiten von den Breitenbachs!!
















Lange hat es gedauert, bis die Leser erfahren dürfen, wie es mit den Breitenbachs weitergeht. Auch wenn ich mich nicht mehr genau erinnern konnte, was damals alles passiert ist, freute ich mich und nach und nach fiel es mir dann wieder ein. Man sollte die Saga auf jeden Fall von Beginn an lesen, damit man alle Zusammenhänge begreift.
Gut gefällt mir das ausführliche und hilfreiche Personenverzeichnis am Anfang.

Die Handlungen spielen in Colorado und Berlin. Der erste Weltkrieg ist in vollem Gange und Felix befindet sich in Nordfrankreich mittendrin. Die Schuhfabrik muss für den Staat arbeiten, und Georg weiß nicht, wie er die Belegschaft in der eigens eingerichteten Suppenküche satt kriegen soll. Er versucht auf dem Schwarzmarkt Lebensmittel zu ergattern und gerät prompt an den Falschen.
Die Verwandten in Colorado bleiben mit Briefen und Telefongesprächen mit den Berlinern in Kontakt und erfahren immer, was in dem anderen Teil der Welt los ist. 

Mina Baites hat die Charaktere sehr liebevoll gezeichnet, auch wenn  man fast nicht glauben kann, dass es noch so eine Familie gibt, in der fast immer nur eitel Sonnenschein herrscht. Doch der Schwur auf den Ahorn hält alle Mitglieder zusammen. Die Älteren träumen von einem Wiedersehen in Berlin oder Colorado, aber wird dieser Traum jemals wahr werden?

`Das Herz des weißen Ahorns` hat mir gefallen, aber ich fand es nicht ganz so fesselnd wie die übrigen Teile. Zeitweise plätscherte die Handlung ein wenig vor sich hin, da fehlte mir die Spannung. Zum Schluss wird der Leser aber doch mit einer Wendung überrascht, die ich nicht vorhergesehen habe. Nun freue ich mich auf den nächsten Band, denn ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht mit den Breitenbachs.


                                                                      





















Donnerstag, 24. März 2022

Rezension: `Goethe in Karlsbad` von Ralf Günther

 

* * * * *
Goethe in Karlsbad!










Ich war von Ralf Günthers Roman über Dr. Robert Koch ziemlich begeistert, und nun gespannt, wie mir `Goethe in Karlsbad` gefällt.

Die beiden Bücher kann man gar nicht miteinander vergleichen. Bei `Goethe in Karlsbad` handelt es sich um eine Erzählung mit wenig wörtlicher Rede und einer Sprache, angeglichen an die Ausdrucksweise Anfang des 19. Jahrhunderts.

Bei seiner Kur in Karlsbad kann Goethe ein junges Pärchen von einem Suizidversuch abbringen, auch indem er klarstellt, dass die Leiden des jungen Werther nur auf dem Papier bestehen und auch nur dort der Freitod etwas Romantisches hat. Er verspricht, sich darum zu kümmern, dass die beiden jungen Leute zusammenbleiben dürfen.

Jedoch kommt erst noch persönlicher Ärger für Goethe dazwischen und er muss abreisen.

Eine nicht standesgemäße Ehe, eine Affäre, ein uneheliches Kind und zwei Familien, die auf keinen Fall einer Hochzeit zustimmen wollen, das sind die Probleme, mit denen Goethe sich herumschlagen muss.

Der Anfang war für mich etwas schwierig, da ich mich erst an die Erzählweise gewöhnen musste. Doch danach fand ich es noch recht nett, und ich habe das Buch an einem Abend ausgelesen. 

                                                        


Ich danke dem Rowohlt Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Montag, 21. März 2022

Rezension: `Stille Befreiung` von Petra Hammesfahr

 

* * * * *

Spannend!!!








Die knapp achtzehnjährige Sandra lernt den etwas älteren Ronny Renner kennen und verliebt sich in ihn. Obwohl sie schon seit Jahren die schlimmsten Schauergeschichten über die Familie Renner von ihrer Oma gehört hat, schlägt sie alle Warnungen in den Wind und heiratet ihn.

Bald nach der Hochzeit zeigt Ronnys jedoch sein wahres Gesicht und auch für das gemeinsame Kind hat er nichts übrig. Sandra hat sich ihr Leben völlig anders vorgestellt, und nun lebt sie in einer Bruchbude mit Ronny und seiner geistergestörten Mutter zusammen.

Petra Hammesfahr beschreibt sehr ausführlich, wie Sandras Alltag abläuft, wie sie um jeden Euro kämpfen muss und wie enttäuscht sie von Ronny ist. Als sie nach einiger Zeit plötzlich eine Stelle bei der schwerbehinderten Rebekka bekommt, hat sie die Hoffnung, dies könnte der Anfang von einem anderen Leben sein. Doch es kommt ganz anders als geplant.

 Die Geschichte wird  in Rückblenden erzählt. Auch wenn oft länger nichts wirklich Dramatisches geschieht, zieht der fesselnde Schreibstil mich in seinen Bann. Aber es sind die kurzen Kapitel aus der Gegenwart, die einem zusätzlich das Blut in den Adern gefrieren lassen.

Die Autorin hält jede Menge Überraschungen für den Leser bereit und ein Ende, mit dem wirklich niemand rechnet.

Eine ganz klare Leseempfehlung für diesen außergewöhnlichen und spannenden Roman.

 

                                                              



Ich danke dem Diana Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. 

Freitag, 18. März 2022

Rezension : `Das Jahr der Gier` von Horst Eckert

* * * * *
Sehr spannender Politthriller!













Im neuesten Politthriller von Horst Eckert bekommen Kriminalrätin Melia Adan und  Hauptkommissar Vincent Veih es wieder mit einem brisanten Fall zu tun. Ein Journalist wird Opfer eines Angriffs auf offener Straße, eine junge Frau wird tot aufgefunden und ein Wirtschaftsprüfer beging Selbstmord.

Drei ganz verschiedene Fälle, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben.
Melia und Vincent finden jedoch schnell heraus, dass es da Zusammenhänge geben muss. Alle Ermittlungen führen zu der großen Firma Worldcard. Geht es um die Story, an der der Journalist gearbeitet hat? 


Die verschiedenen Handlungsstränge spielen in Deutschland, London und Singapur. Durch diese häufigen Wechsel der Schauplätze und das rasante Erzähltempo, mit dem der Leser durch die Seiten gejagt wird, bleibt der Spannungsbogen konstant sehr hoch.

`Das Jahr der Gier` ist ein meisterhaft ausgetüftelter und raffiniert konstruierter Politthriller.




Ich danke dem Heyne Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Dienstag, 15. März 2022

Rezension: `Die Falkenbach Saga- Der Mut der Frauen` von Ellin Carsta

 

* * * * *

Fesselnde Fortsetzung!!









Ein neuer Band der Falkenbach- Saga ist für mich immer wie ein Wiedertreffen mit der Familie. Inzwischen kennt man alle Mitglieder der Falkenbachs und Lehmanns und weiß um ihre Schwächen und Geheimnisse.

Neuen Lesern würde ich raten, die Saga mit dem ersten Band zu beginnen, weil es sonst schwierig werden könnte, die Zusammenhänge alle zu durchschauen.

Elisabeth bekommt ihr zweites Kind und hat schreckliche Angst, es könne wieder missgebildet sein. Gerade jetzt, wo ihr Mann auf dem Weg ist, ein hohes Tier zu werden, und vom Führer persönlich einen Orden bekommt. Undenkbar, als gute deutsche Frau, kein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Doch auch die anderen Mitglieder der beiden Familien haben Sorgen, jeder von ihnen trägt ein Geheimnis mit sich herum, das auf keinen Fall ans Licht kommen darf.

Auch der fünfte Band der Falkenbach- Saga hat bei mir voll eingeschlagen und ich habe ihn geradezu verschlungen.

Die wirklich fesselnde Handlung mit zahlreichen, teils dramatischen Verwicklungen hat mich immer daran gehindert, das Buch mal zur Seite zu legen.

Gekonnt lässt die Autorin zu den Geschehnissen in Bernried wieder historische Ereignisse einfließen, wodurch die Handlung noch authentischer wirkt. Auch das Nachwort war diesmal ziemlich interessant und lesenswert.

Ganz klare Leseempfehlung für die Falkenbach- Saga!!!!

                                                                         



Ich danke Netgalley.de für die Zusendung des Rezensionsexemplars. 

Mittwoch, 9. März 2022

Rezension: `Töchter der Speicherstadt- Der Duft von Kaffeeblüten` von Anja Marschall

 

* * * * *

Starker Auftakt zu einer neuen Trilogie!!









1889. Die hübsche junge Brasilianerin Maria heiratet den deutlich älteren Kaffeehändler Johann Behmer  und zieht mit ihm in seine Heimatstadt Hamburg. Dort begegnet man der `Wilden` mit viel Skepsis. Besonders Johanns Familie, mit der Maria fortan zusammen in der Villa wohnen wird, heißt sie alles andere als willkommen.

Maria ist auf einer Kaffeeplantage aufgewachsen und weiß viel über den Anbau der Kaffeepflanzen. In Hamburg interessiert sie sich sehr für das Geschäft ihres Mannes, doch das wird von der Gesellschaft nicht gern gesehen. 

Trotzdem setzt sich Maria im Laufe der Zeit durch, und es folgen einige Höhen und Tiefen in ihrem neuen Leben in Hamburg.


`Der Duft von  Kaffeeblüten` ist der Auftakt zu einer Trilogie und hat mir gut gefallen. Mit Maria hat die Autorin eine sehr sympathische Protagonistin geschaffen, die einem schnell ans Herz gewachsen ist. Aber auch sonst sind jede Menge facettenreiche Charaktere im Spiel. Der Leser wird auf eine interessante Reise durch das alltägliche Hamburg des 19. Jahrhunderts mitgenommen, erfährt, quasi nebenher viel Wissenswertes über Anbau,  Verarbeitung und Vermarktung von Kaffee. Der Schreibstil ist flüssig, die Handlung spannend und das Beste ist: Schon bald geht es mit Band 2 der Kaffee- Saga weiter.

Absolute Leseempfehlung für diesen unterhaltsamen Schmöker!

                                                                
                                        



 Ich danke Netgalley.de für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Mittwoch, 2. März 2022

Gewinnspiel!!!!!

 Habt Ihr Lust auf ein Gewinnspiel??? 😀




Am 15.03.2022 erscheint der fünfte Band der Falkenbach- Saga von Ellin Carsta.

Ihr könnt hier eins von drei signierten Exemplaren gewinnen!!!💓

-----------------------------------------------------------------------------------
Worum geht es im fünften Band der erfolgreichen Familiensaga?


Glück und Unglück liegen nahe beisammen. 

Bernried am Starnberger See, 1938: Elisabeth Lehmann ist voller Angst, dabei könnte ihr Glück so groß sein. Sie erwartet erneut ein Kind. Doch was passiert, wenn sie wieder kein gesundes Kind zur Welt bringt und jemand hiervon erfährt? Schließlich weiß sie, was mit ihrer Haushälterin Inge geschehen ist …

Wilhelmine von Falkenbach ist derweil verzweifelt auf der Suche nach ihrer großen Liebe – Martin, der für seinen Widerstand verhaftet wurde. Halten ihr Vater oder ihr Bruder Informationen zurück?

Die Fabriken der Familien Lehmann und von Falkenbach laufen im Hochbetrieb, doch mehrere politische Verantwortliche glauben, dass die Waffenproduktion weiter vorangetrieben werden sollte. Und auch in den Familien werden die Gräben größer. Kann Paul-Friedrich von Falkenbach sie vor den drohenden Gefahren bewahren?


Klickt aufs Cover und 
Ihr gelangt zur Amazonseite.
.


 

Wenn Ihr mehr über die beliebte Autorin erfahren möchtet, guckt doch einfach mal auf ihre HOMEPAGE





Was müsst Ihr tun, um eins der begehrten Bücher zu gewinnen??

1.Gebt meiner Facebook oder Instagram Seite ein Like 👍


2.Bitte kommentiert hier, bei Facebook oder Instagram, markiert gerne eure Freunde und teilt, was das Zeug hält. 


3.Ihr müsst in Deutschland wohnen und mind. 18 Jahre alt sein, ansonsten brauche ich die Einwilligung eurer Eltern.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 



Bis zum 12.03.2022 um 22 Uhr habt Ihr Zeit, danach lose ich mit random.org aus.

Ich wünsche euch viel Spaß !!!

Noch ein Wort an diejenigen, die hier auf dem Blog teilnehmen... Es kommt vor, dass ich die Gewinner nicht anders benachrichtigen kann, als unter den Kommentar zu schreiben. Also guckt bitte unter euren Kommentar, ob Ihr gewonnen habt. Solltet Ihr euch innerhalb einer Woche nicht melden, muss ich neu verlosen.😕



Noch etwas zum Datenschutz:


Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (Vor- und Zuname, Anschrift, email Adresse), leite ich diese evtl. auch an Dritte - Autoren und Verlage - weiter, um einen reibungslosen Versand der Gewinne zu ermöglichen. Diese personenbezogenen Daten werden vom mir  ausschließlich zum Zwecke der Durchführung der Aktion erhoben und verarbeitet. Wenn Ihr am Gewinnspiel teilnehmt, erklärt Ihr euch damit einverstanden, dass euer Name im Falle eines Gewinns hier auf dem Blog und bei Facebook veröffentlicht wird.