Dienstag, 26. Oktober 2021

Gewinnspiel::: Sebastian Fitzek --Playlist!!!


 Es ist wieder soweit !!!! Am 27.10.2021 erscheint ein neuer Psychothriller von Sebastian Fitzek !!

  



Da ja auch in diesem Jahr die Buchmesse nur in abgespeckter Version stattfand, konnten viele von euch nicht teilnehmen. Deswegen habe ich in Zusammenarbeit mit dem Droemer Knaur Verlag etwas Schönes  für euch vorbereitet.

Ich verlose FÜNF Exemplare von `Playlist`, dem neuen Psychothriller von Sebastian Fitzek                           



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Worum geht es im Buch ??

Musik ist ihr Leben. 15 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert

Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. Sendet Feline mit der Auswahl der Songs einen versteckten Hinweis, wohin sie verschleppt wurde und wie sie gerettet werden kann? Fieberhaft versucht Zorbach das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln. Ahnungslos, dass ihn die Suche nach Feline und die Lösung des Rätsels der Playlist in einen grauenhaften Albtraum stürzen wird. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die Überlebenschancen aller Beteiligten gegen Null gehen ...

Der neue große Psychothriller von Sebastian Fitzek, der das Böse zum Klingen bringt - und ein Wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach aus den Augen-Thrillern!



                                                Klickt aufs Cover und Ihr gelangt zu Amazon


Wenn Ihr  mehr über Sebastian Fitzek erfahren möchtet, guckt mal auf seiner Homepage KLICK
      
                                                     


Was müsst Ihr nun tun, um eines der begehrten Bücher zu gewinnen?

1.Gebt mir bei Facebook oder Instagram ein Like 👍

2.Bitte kommentiert hier, bei Facebook oder Instagram, markiert gerne eure Freunde und teilt, was das Zeug hält. 

3.Ihr müsst in Deutschland wohnen und mind. 18 Jahre alt sein, ansonsten brauche ich die Einwilligung eurer Eltern.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 



Bis zum 11.11.2021 um 11.11 Uhr habt Ihr Zeit, danach lose ich mit random.org aus.

Ich wünsche euch viel Spaß !!!
Noch ein Wort an diejenigen, die hier auf dem Blog teilnehmen... Es kommt vor, dass ich die Gewinner nicht anders benachrichtigen kann, als unter den Kommentar zu schreiben. Also guckt bitte unter euren Kommentar, ob Ihr gewonnen habt. Solltet Ihr euch innerhalb einer Woche nicht melden, muss ich neu verlosen.😕



Noch etwas zum Datenschutz:


Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (Vor- und Zuname, Anschrift, email Adresse), leite ich diese evtl. auch an Dritte - Autoren und Verlage - weiter, um einen reibungslosen Versand der Gewinne zu ermöglichen. Diese personenbezogenen Daten werden vom mir  ausschließlich zum Zwecke der Durchführung der Aktion erhoben und verarbeitet. Wenn Ihr am Gewinnspiel teilnehmt, erklärt Ihr euch damit einverstanden, dass euer Name im Falle eines Gewinns hier auf dem Blog und bei Facebook veröffentlicht wird.

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Rezension: `Die vergessenen Kinder` von Patricia Gibney

 

* * * *
Keine leichte Kost!!










Susan Sullivan wird ermordet in der Kirche aufgefunden, kurz darauf entdeckt man ihren Kollegen und Freund James Brown, erhängt vor seinem Haus. Ein Mord und ein Selbstmord, oder steckt mehr dahinter?

Detective Lottie Parker und ihr Team haben die Aufgabe, aufzuklären, was passiert ist. Schnell stellt sich heraus, dass auch James Brown ermordet wurde und es irgendwie mit dem ehemaligen  Kinderheim St. Angela`s zusammenhängen könnte.

In Rückblenden erfährt der Leser mehr über die Zustände im katholischen Kinderheim, und warum die Kinder anschließend für ihr Leben gezeichnet bleiben.


Patricia Gibney lässt den Leser in ihrem Thriller tief in menschliche Abgründe blicken, und aus vielen Medienberichten weiß man inzwischen, dass das ganze Drama in dem katholischen Kinderheim auch der Wahrheit entsprechen könnte.

Nach und nach setzt Lottie die Puzzleteile zusammen und findet heraus, was damals passiert ist, und wer heute ein Interesse daran hat, dass nichts an die Öffentlichkeit gelangt. Von ihrem Chef erhält sie nur wenig Rückhalt, denn er ist mit einem der Tatverdächtigen gut befreundet.

`Die vergessenen Kinder` fing sehr spannend und geheimnisvoll an, dazu viele offene Handlungsstränge und eine düstere Atmosphäre, die sich durch das ganze Buch zieht. Es ist keine leichte Kost, aber 600 Seiten hätten es nicht sein müssen. So zog sich vieles in die Länge, was kürzer abgehandelt sicher für mehr Nervenkitzel gesorgt hätte. 

Trotzdem habe ich mich tapfer durch die Seiten gekämpft, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Was mich allerdings extrem gestört hat, waren die vielen Fehler im Buch, da sollte vielleicht noch einmal nachgearbeitet werden.


                                                   





Ich danke Netgalley.de  für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Sonntag, 17. Oktober 2021

Rezension: `Arzt der Hoffnung` von Ralf Günther

 

* * * * *
Was für ein spannender Roman!










1892, Dr. Robert Koch verbringt ein paar Tage mit seiner Geliebten Hedwig auf Sylt, als er plötzlich zurückgerufen wird. 

In Hamburg sterben die Menschen wie die Fliegen, und er wird als Seuchenexperte dringend benötigt.

Als er dort eintrifft, hat es schon viele Leute dahingerafft, und auch wenn der Bürgermeister schon die Cholera vermutete, hat er trotzdem bisher geschwiegen. 


Die Cholera Epidemie ist ein interessantes Thema, vor allem, nachdem wir hier mit Corona zu kämpfen hatten. Viele Parallelen sind nicht zu übersehen. Die Politiker stellen sich quer, verharmlosen die Krankheit, haben Angst, dass Hamburg plötzlich den Stellenwert als große Hansestadt verliert. In den Apotheken und bei Quacksalbern werden die absurdesten Behandlungsmethoden verkauft. Immer noch laufen Schiffe nach Amerika aus dem Hafen und niemand warnt die Menschen, dass sie die Seuche an Bord haben. Keiner der Verantwortlichen ist besonders hilfreich, als Dr. Koch seine Arbeit beginnt, was besonders aus heutiger Sicht dramatisch war.

Mühselig muss er Proben aus verschiedenen Stellen der Elbe und der Wasserversorgung für die Stadt nehmen und auswerten.

Dr. Koch hat bald eine Erklärung dafür, wie schnell sich die Seuche in den engen Gängevierteln verbreitet, doch die Menschen glauben nicht so einfach, dass alleine das Abkochen von Wasser schon eine große Hilfe sein könnte.


Ralf Günther hat einen großartigen, historischen Roman geschrieben, der spannend und packend ist. Es war eine ereignisreiche Zeit und so viel Wissenswertes über Dr. Kochs Arbeit zu lesen, fand ich absolut fesselnd. Aber auch die privaten Einblicke konnten mich begeistern, denn Kochs Freundin Hedwig ist eine sehr interessante und abenteuerlustige Person gewesen. 

Dies war mein erstes Buch von Ralf Günther, aber garantiert nicht das letzte. Ganz klare Leseempfehlung von mir !!





Ich danke dem Rowohlt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.




Montag, 11. Oktober 2021

Rezension: `Atelier Rosen` von Marie Lamballe

 

* * * *
Leichte Urlaubslektüre!!


















Elise Rosen arbeitet im Putzmacher- Atelier ihrer Mutter in der Marktgasse. Als sie zu der frisch verlobten Sybilla von Schönhoff bestellt wird, um sie etwas herauszuputzen, verstehen sich die beiden ungleichen Frauen auf Anhieb. Eine Freundschaft ist eigentlich undenkbar, doch Sybilla setzt sich bei ihren Eltern für Elise ein. So ist es möglich, sich öfter zu treffen und etwas gemeinsam zu unternehmen. Das endet abrupt, als Elise herausfindet, dass der Mann, in den sie sich verliebt hat, Sybillas Verlobter ist.



Ich empfehle euch, trotzdem weiterzulesen, auch wenn Ihr am Anfang denkt: `Ich weiß jetzt schon, wie die Geschichte ausgeht.`  Einige  nicht vorhersehbare Überraschungen erwarten den Leser, und zum Ende hin ergeben sich jede Menge Verwicklungen, die mir  leider etwas zu kurz abgehandelt wurden. 
Ich kannte von der Autorin die Reihe `Cafe Engel`, von der ich total begeistert war. `Atelier Rosen` ist ganz anders, Sprache und Stil sind einfacher, fast naiv, die Charaktere etwas blauäugig.
Das Buch ließ sich insgesamt ganz gut lesen, ist aber extrem leichte Lektüre, und perfekt für den Urlaub geeignet, wenn man sich gerne berieseln lassen möchte.

                                                                     



Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Freitag, 8. Oktober 2021

Rezension: `Das Parfum der Liebe` von Hanna Caspian


* * * * * 

Schöne Liebesgeschichte vor exotischer Landschaft!!


 






Ich liebe die Bücher von Hanna Caspian, deswegen durfte dieser Roman nicht in meiner Sammlung fehlen.

1904, Nach einer geplatzten Verlobung ist Viola kurzentschlossen mit ihrem Onkel auf eine Expeditionsreise nach Ecuador aufgebrochen.

In ihrer Unterkunft lernt sie den attraktiven Adrian de Vries kennen, der auf der Suche nach seltenen Pflanzen ist, aus denen er Düfte herstellen kann. Viola interessiert sich sehr für Adrians Arbeit und freut sich bereits, dass der Onkel ihn auf eine Expedition eingeladen hat. Doch dann reist Adrians Verlobte an...

Durch die bildhafte Beschreibung der exotischen Landschaft und die facettenreichen Charaktere hat Hanna Caspian es geschafft, mich vollkommen in das Geschehen abtauchen zu lassen.

Obwohl es sich nur um einen Kurzroman handelt, ist alles vorhanden, was eine Geschichte spannend und lesenswert macht. Liebe- Intrigen- Verleumdungen- Enttäuschung und vielleicht ein Happy End?

`Das Parfum der Liebe` ist eine lebendig erzählte, wunderschöne Liebesgeschichte vor außergewöhnlicher Kulisse.

 

                                                    



Ich danke dem Droemer Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Dienstag, 5. Oktober 2021

Rezension : `Dürre` von Uwe Laub

 


* * * *

Erschreckend!!









Das Buch beginnt mit zwei Freunden, die eine geniale Idee haben. Zusammen entwickeln sie die App Aequitas. 


Im zweiten Kapitel sind schon Jahre vergangen, die Ernten sind schlecht, und das Wasser ist knapp wegen anhaltender Dürre. Inzwischen haben alle Menschen die App Aequitas auf dem Handy. Jeder Schritt, den sie tun, kann von der überwachenden Behörde ACON nachvollzogen werden. Es geht darum, einen möglichst kleinen CO2 Fußabdruck zu hinterlassen, und mit Hilfe der App wird alles kontrolliert und überwacht. Es steht jedem nur eine geringe Menge Wasser, Fleisch usw. zu. Man kann kein Benzin, keine Lebensmittel oder eine Fahrkarte kaufen, ohne dass die App benutzt wird. 

Der 21jährige Julian und seine jüngere Schwester geraten ins Visier der ACON wegen CO2 Betruges, doch auch unter den Mitarbeitern der Überwachungsbehörde gibt es schwarze Schafe.


Die Grundidee des neuen Thrillers von Uwe Laub fand ich sehr erschreckend. Könnte so etwas irgendwann Wirklichkeit werden? Ich war vom Vorgänger `Leben` so begeistert, bei `Dürre` hätte ich mir noch mehr Wissenswertes über den Klimawandel und seine Folgen gewünscht. Und in dem Zusammenhang auch mehr über die Benutzung und das alltägliche Leben mit der App.

`Dürre` ist wirklich eher ein Thriller. Es  geht um Betrug, Korruption, Mord und Vertuschung im ganz großen Stil. Julian und seine Schwester werden getrennt und er wird von der ACON gejagt.  Dabei kommt ihnen der Zufall zur Hilfe, sie bemerken einen Riesenschwindel bei der ACON. Aber wer soll ihnen das glauben?

Ich fand `Dürre` ganz anders als `Leben`, aber trotzdem wieder sehr spannend und hatte das Buch auch in drei Tagen gelesen.




Montag, 4. Oktober 2021

Rezension: `Kling und Glöckchen` von Elke Pistor

 

* * * *

Heiterer, makaberer Krimi!









Dianne Glöckchen ist glücklich, seit sie zusammen mit Frau Kling im `Kling und Glöckchen` arbeiten darf. Weihnachtsdeko ist genau ihr Ding und sie fühlt sich endlich angekommen.

Als sie eine tote junge Frau im Hof entdeckt, bringt das ihr Leben arg durcheinander. Und sie möchte auf keinen Fall, dass die Polizei sich näher mit ihr beschäftigt. Denn Dianne hat einen guten Grund, nicht weiter aufzufallen.

Dann jagt ein Ereignis das nächste. Der nette Elias tritt in ihr Leben, die alte Kinderfrau nistet sich bei ihr ein und die neugierige Nachbarin will unbedingt etwas herausfinden.

Elke Pistor hat einen eher heiteren Krimi geschrieben, der mich aber vor allem mit herrlich makaberen Szenen, schwarzem Humor und schrulligen Charakteren begeistert hat. 

                                                       





  Ich danke dem Emons Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplars. 

Samstag, 2. Oktober 2021

Rezension : ` Berlin Friedrichstraße- Novembersturm` von Ulrike Schweikert

 

* * * 

Konnte mich leider nicht überzeugen!









Luise wächst mit den Geschwistern Ilse und Johannes Rosenheim und dem Nachbarskind Robert in der Berliner Friedrichstraße zusammen auf. Auch später bleiben sie Freunde, und Johannes und Luise verlieben sich ineinander. Sie geben sich ein Versprechen, doch als Johannes nicht von der Front zurückkehrt, heiratet sie den gemeinsamen Freund Richard.

Ausgerechnet am Hochzeitstag taucht Johannes wieder auf......

Mir hat das Buch nicht sonderlich gefallen. Es war eher eine Aneinanderreihung von Geschehnissen, und einiges wurde mir zu oberflächlich behandelt. Viele Dinge, die passieren, werden kurz angerissen und dann wird nicht mehr davon gesprochen. Es fängt an, wird aber nicht weitererzählt. Ich kann nicht näher darauf eingehen, ohne zu spoilern. Tabuthemen, die in den 20er Jahren nicht alltäglich waren, wurden sicher nicht so einfach toleriert, wie es hier dargestellt wird. Das war für mich wenig authentisch.

Ulrike Schweikerts Schreibstil fand ich etwas langatmig, da nützt es auch nichts, immer wieder einzustreuen, welche berühmten Leute, die gar nichts mit der Geschichte  zu tun hatten, Ilse getroffen hat.

Das Ende des Buches hat mir dann vollends gereicht, und ich werde den zweiten Band sicher nicht mehr lesen.

                                                                




 Ich danke dem Rowohlt Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Montag, 27. September 2021

Rezension : `Die Dornen der Stille` von Astrid Korten

 

* * * * *

Bedrückender Psychothriller!!!!










Der 63jährige Schriftsteller Alexander Martin sitzt im Befragungszimmer der West Vancouver Police Division, um eine Aussage zu machen. Er möchte einen Mord verhindern, indem er dem Polizisten sein Tagebuch übergibt. Während Inspector Constable Abbott die Eintragungen liest, fallen ihm auch Namen auf, die in Zusammenhang mit einigen Cold Cases stehen. Er ist sich sicher, dass Alex den Mörder kennt. Sein Kollege scheint eher der Meinung zu sein, dass alles nur Show ist und Alex selbst ein Mörder ist.

 Durch die Tagebucheintragungen lernen wir Alex besser kennen. Es macht den Eindruck, als sei er sein Leben lang von Angst und Tod umgeben. Was hat es mit dem Pflegebruder auf sich und wieso starben so viele Frauen, die Alex kannte?

Nach zwei Abstechern in andere Genres ist Astrid Korten jetzt wieder ein spannender Psychothriller gelungen. Für den Leser bleibt es bis zum Schluss undurchsichtig, was wirklich passiert ist. Viele Wendungen lassen einen zweifeln, ob Alex die Wahrheit sagt oder ob sich das Ganze in seinem Kopf abspielt. Oder ist alles vielleicht doch vollkommen anders?

`Die Dornen der Stille` ist ein bedrückender Psychothriller, durchweg fesselnd mit einem genialen Ende, mit dem sicher niemand rechnet.


                                                      



Montag, 20. September 2021

Rezension: `Die vier Winde` von Kristin Hannah

 

* * * * *

Was für ein Meisterwerk!









Elsa Martinelli liebt das Farmleben in Texas, keine Arbeit ist ihr zu viel und auch die vielen Stürme, Dürren und Unwetter, gefolgt von Hungersnöten, veranlassen sie nicht, wie so viele andere Farmer, nach Westen zu ziehen, um ein besseres Leben zu haben.

Erst nach der schweren Krankheit ihres Sohnes bleibt ihr keine andere Wahl und sie flüchtet mit beiden Kindern nach Kalifornien.

Dort wird den Farmern Arbeit versprochen, doch als sie dort ankommen, werden sie behandelt wie Aussätzige. Es gibt weder Arbeit, noch eine Unterkunft, Sie hungern genauso wie in Texas und es gibt keinerlei Hoffnung auf Besserung. Doch Elsa lässt sich nicht unterkriegen und nimmt jede Arbeit an, die sie kriegen kann. Sie will, dass es ihre Kinder später einmal besser haben. Doch dieser Wunsch wird bei den Voraussetzungen wohl ewig ein Traum bleiben..

Kristin Hannah hat mal wieder ein Meisterwerk geschrieben. Die Beschreibungen der Entbehrungen, der Nöte, des Hungers und dazu das Unverständnis der Kinder, lassen den Leser beim Lesen mitleiden. Die Plantagenbesitzer beuten die Arbeiter aus, es gibt überhaupt keine Möglichkeit, sich aus diesen Zwängen zu befreien. Eine eigene Hütte bekommt nur, wer auf der Plantage arbeitet, und wer nicht arbeitet, darf auch nicht dort wohnen. 

Wieder einmal hat mich Kristin Hannahs Geschichte mit den hervorragend gezeichneten Charakteren komplett in ihren Bann gezogen. Sie bringt Elsas Sorgen über die ganze Situation und das Aufbegehren der Tochter sehr einfühlsam und glaubhaft rüber. Ich konnte den Staub spüren und das Unwetter, die Dürre oder den Matsch im Camp fühlen. `Die vier Winde` ist eine großartige Lektüre und bietet Einblicke in die amerikanische Geschichte und Politik der 30er Jahre.



 Ich danke Netgalley.de für die Zusendung des Rezensionsexemplars.