Freitag, 28. Februar 2020

Rezension : `Sophias Hoffnung- Die Farben der Schönheit` von Corina Bomann

* * * *
Sophias Hoffnung !!















Sophia wächst wohlbehütet in ihrem Elternhaus auf und ist glücklich, dass sie Chemie studieren darf. Später wird sie in das Drogeriegeschäft ihres Vaters einsteigen und selbst Cremes herzustellen.
Doch auf einmal kommt alles anders. Nach einem Zerwürfnis mit ihren Eltern gibt es kein Zurück mehr und Sophia landet schwanger bei ihrer Freundin Henny in Paris. Nach einer schlimmen Zeit zeigt sich aber Licht am Ende des Tunnels. Die berühmte Helena Rubinstein bietet ihr an, mit nach New York zu kommen und dort Cremes zu entwickeln.

Die Geschichte rund um Helena Rubinstein fand ich sehr interessant, aber Sophia blieb doch insgesamt recht blass. Trotz der vielen Schicksalsschläge, die sie gemeistert hat, hat sie sich nicht weiterentwickelt und  bleibt immer das verhuschte Mädchen mit der Brille. 

Corina Bomanns Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen, doch es gibt einige Längen im Buch, wo es nur schleppend vorangeht und nicht wirklich etwas passiert. Es plätschert eher so vor sich hin, da hätte ich mir auf jeden Fall mehr Spannung erhofft. Zum Schluss bleiben noch Fragen offen, die dann sicher in den nächsten Bänden beantwortet werden.
Insgesamt ein netter Schmöker, den man zwischendurch gut lesen kann, wenn man nicht zu viel erwartet. 

                                     

Ich danke  Netgalley.de für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.