Dienstag, 25. August 2020

Rezension: `Der Ahorn und das rote Land` von Mina Baites

* * * * *
Neues von den Breitenbachs!!


















 Im dritten Band der Breitenbach Saga geht es um die Erhaltung der Schuhfabrik, wozu einige Neuerungen nötig sind. Die nächste Generation, Felix und seine Schwestern, haben eine Menge Ideen, doch Georg und Theodor sind sehr skeptisch, möchten lieber die Tradition fortführen.
Alles ändert sich, als Isa einen schweren Unfall erleidet, der das Leben der ganzen Familie auf den Kopf stellt.
Caroline steigt nun ins Unternehmen ein und entwickelt sich zu einer erfolgreichen Geschäftsfrau, was zur damaligen Zeit mehr als schwierig war.

Zur gleichen Zeit befindet sich der andere Zweig der Familie weiterhin in Colorado. Auch hier läuft nicht alles so, wie sie es  gerne hätten. Es ist nicht einfach für Julia, mit den konservativen Ansichten des Stammes und denen ihres Mannes Chesmu klarzukommen.
Zudem bangen sie noch um die Berliner Breitenbachs, denn Österreich- Ungarn hat Serbien den Krieg erklärt und auch Deutschland rüstet sich.

Der dritte Band der Saga hat mir noch besser gefallen als der letzte. Es passiert jede Menge innerhalb der Familien, und es ist immer wieder schön zu lesen, wie gut alle zusammenhalten. Dabei ist es vollkommen egal, dass sie über den ganzen Erdball verstreut sind.

`Der Ahorn und das rote Land` hat mich schon nach der ersten Seite nicht mehr losgelassen. 
Auch in der jungen Generation finden sich wieder besondere Charaktere mit liebenswerten Ecken und Kanten, die mir bereits ans Herz gewachsen sind.

Nun warte ich schon gespannt darauf, wie es im nächsten Band weitergehen wird.
                                                   



  Ich danke Netgalley.de  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.