Montag, 27. Juli 2020

Rezension: `Grandhotel Schwarzenberg` Der Weg des Schicksals -Teil 1 von Sophie Oliver



* * * * *
Ein Lesevergnügen !!
















Bad Reichenhall, 1905, Anna und ihr Vater leben in einfachsten Verhältnissen und arbeiten schwer, um wenigstens überleben zu können. Umso überraschter ist Anna, als ihr der hübsche Salinenarbeiter Michael den Hof macht. Er möchte hoch hinaus, hat viele Pläne, wie er eine Familie ernähren könnte, doch als es zu einer Wirtshausschlägerei kommt, muss er Bad Reichenhall verlassen.
Jedoch nicht, ohne Anna das Versprechen abzunehmen, auf ihn zu warten, weil er bestimmt bald als gemachter Mann zurückkehren wird. Leider kommt alles anders....

Sophie Oliver hat  mit `Der Weg des Schicksals` einen fesselnden Auftakt zur Trilogie um das Grandhotel Schwarzenberg geschrieben.
In einem zweiten Handlungsstrang stellt sie uns die Familie von Feil vor, die oben auf der Burg wohnt. Für die kleinen Leute im Ort interessieren die von Feils sich nur insoweit, als es für sie einen Vorteil haben könnte.
 Besonders die Tochter Katharina ist verwöhnt und egoistisch und nur dem Vergnügen zugetan. Obwohl sie einen Mann aus dem Ort liebt, entscheidet sie sich lieber für eine standesgemäße Ehe.
Erst danach wird ihr klar, dass Geld und Ansehen nicht alles sind.

Als Anna nach dem Tode des Vaters um Überleben kämpft, schlägt das Schicksal grausam zu, was sie auf ewig mit der Familie von Feil verbinden wird. Doch Anna schafft es irgendwie, trotzdem weiterzuleben, während Katharina in Selbstmitleid versinkt.


Die Autorin hat die Stimmung zur Jahrhundertwende gut eingefangen. Unterschiedlicher könnten die Welten nicht sein, die hier aufeinanderprallen. Die Kluft zwischen arm und reich war extrem und nur selten gelang es einem, sich aus seiner Gesellschaftsschicht zu befreien.
Die Charaktere sind vielschichtig und detailreich beschrieben, einige machen eine interessante Entwicklung durch.
`Grandhotel Schwarzenberg` ist ein richtig schöner Schmöker, ein besonderes Lesevergnügen.
 Gott sei Dank gibt es die anderen Teile schon als eBook, sodass ich ohne Unterbrechung weiterlesen konnte.

                                                               


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.