Mittwoch, 27. November 2019

Rezension : `Das Geschenk` von Sebastian Fitzek

* * * *
Nicht sehr realistisch, aber trotzdem spannend!!







Ich bin immer so zwiegespalten bei den  Fitzek Thrillern, manche finde ich mega und andere na, ja....
`Das Geschenk` kam in der limitierten, sehr originellen Verpackung, was mir gut gefiel.
Der letzte Thriller von Sebastian Fitzek `Der Insasse`  hat mich vollkommen begeistert, doch `Das Geschenk` fand ich ein bisschen gewöhnungsbedürftig.
Die Story ist schon etwas konfus und wirr, trotzdem ließ sie sich gut lesen und ich wollte auch unbedingt wissen, wie es weitergeht. 
Aber oft sind die Handlungen des Protagonisten völlig unlogisch und kein einziges Mal wird daran gedacht, die Polizei zu informieren.

Es ist ja gut, wenn ein Autor es versteht, Spannung zu erzeugen, jedoch sind so viele Zufälle nötig, um zu dem gewollten Ende zu kommen, das fand ich schon etwas sehr konstruiert.

Ich bin hin- und hergerissen, weil ich `Das Geschenk` trotz allem spannend zu lesen fand und auch in zwei Tagen durch war, deswegen wohlwollende 4 Sterne.

                                               


Ich danke dem Droemer Knaur Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hallo! :)

    Mir geht es mit Fitzeks Thrillern ganz ähnlich, wie du es beschreibst. "Das Geschenk" war zwar spannend, aber ich fand es stellenweise auch zu konstruiert und das Ende war in meinen Augen absurd. Welches ist denn dein Lieblingsbuch von Fitzek, das du am ehesten empfehlen würdest? "Der Insasse" habe ich auch gelesen und fand es okay.

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Paperlove, mein Lieblingsbuch ist und bleibt der Augensammler. Kennst Du es schon ? L.G. Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das subbt tatsächlich noch ungelesen bei mir herum. Dann werde ich mir das als nächsten Fitzek im neuen Jahr vornehmen. Bin schon sehr gespannt :) Danke für den Tipp!
      Mir hat bisher "Abgeschnitten" sehr gut gefallen. :)

      Löschen
    2. Der Augensammler ist nicht ganz so abgedreht wie die heutigen Fitzeks :-)

      Löschen
  3. Fitzek ist doch eigentlich fast immer so, dass es sich super gut liest (und auch ein gewisses "ein Kapitel noch" Feeling erzeugt), man sich aber im nachhinein doch denkt "war ja von der Handlung her doch ziemlicher Stuss" ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tharos, Ja, Du hast es gut auf den Punkt gebracht :-) L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Annette

    So geht es mir bei den meisten Thrillern. Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn nicht so viel Reakität dabei ist. Irgendwie beruhigend :-))))

    Ich verlinke deine Rezi bei meiner.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.