Dienstag, 15. Mai 2018

Rezension: `Der letzte Gast` von Sabine Kornbichler

* * * * *

Mysteriöser letzter Gast !!


















Mia, die ihr Geld damit verdient, fremde Hunde auszuführen und zu trainieren, findet ihre Kundin Berna tot in deren Wohnung.
Schnell findet die Polizei heraus, dass es sich hier um Mord handelt und Mia hat direkt einen Verdacht, wer die alte Dame auf dem Gewissen haben könnte.
Als sie diesen den Ermittlern mitteilt, hat sie plötzlich eine Menge Leute gegen sich, was sogar so weit geht, dass sie bei einer ihrer Hunderunden angeschossen wird. Und es bleibt auch nicht bei dem einen Todesfall....

Sabine Kornbichler präsentiert den Lesern eine neue Protagonistin und ich könnte mir vorstellen, dass es der Auftakt zu einer Reihe ist.

Mia ist eine sehr sympathische junge Frau, die Spaß an ihrer Arbeit hat und ganz zufrieden mit ihrem Leben ist.
Eigentlich passt es ihr gar nicht in den Kram, dass durch den Mord gerade alles durcheinander gewirbelt wird, aber sie schafft es auch nicht, sich aus den Ermittlungen herauszuhalten.
Die Autorin verrät immer nur so viel, dass der Leser gut miträtseln kann, wer hier der Mörder sein könnte. Ich hatte schnell einen Verdacht, doch durch falsche Fährten und viele Wendungen wurde ich mir des Öfteren wieder unsicher.

Der Küchentisch in Mias WG, auf dem jeder sich verewigen muss, war eine tolle Idee. Ich hatte direkt Lust, das hier auch einzuführen.
Die nächtlichen Ausflüge mit ihrer Nachbarin, die auf der Flucht vor der Tochter ist, fand ich zum Schießen.

Eine gut konstruierte und erzählte Handlung, kurze Kapitel, sehr vielschichtige Charaktere und ein Spannungsbogen, der sich die ganze Zeit oben hält. Genau das erwarte ich von einem guten Krimi und deswegen hat mich Sabine Kornbichlers neuestes Werk auch wieder begeistert!



 Ich danke dem Piper Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.