Samstag, 28. November 2020

Rezension: `Trügerische Affäre` von Astrid Korten

 

* * * *
Verstörender Psychothriller!!








Als Jonte erfährt, dass ihr Mann sie verlässt, bricht scheinbar eine Welt zusammen. Von nun an igelt sie sich ein und betäubt alle aufkommenden Gefühle und Gedanken mit Rotwein.

Ich hab mich anfangs etwas schwer getan mit diesem Thriller, und es hat eine Zeitlang gedauert, bis ich in der Story drin war. Ich konnte vieles zuerst nicht so nachvollziehen, bis ich plötzlich angefixt war und nun unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht und wie alles zusammenhängt.

Geschehen die merkwürdigen, mysteriösen Dinge bis hin zum Mord wirklich, oder entspringen sie Jontes Fantasie? Ist der Alkohol schuld oder gibt es eine Erklärung? Was ist Realität und was ist Einbildung?  Wem kann Jonte überhaupt trauen?  Gab es wirklich einen Missbrauch? Woher kommen Jontes schwere Schuldgefühle? Wer ist hier Opfer und wer ist Täter?

Astrid Korten macht es dem Leser nicht so leicht, hier durchzublicken. Sie lenkt geschickt auf viele falsche Fährten und immer, wenn man meint, jetzt hat man`s, geschieht doch wieder etwas ganz anderes. Hier ist überhaupt nichts so, wie es scheint. Die Autorin präsentiert uns jede Menge schräge Charaktere und lässt uns tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken. `Eine trügerische Affäre` ist ein verstörender Psychothriller mit einer spannenden Story und vor allem einem Ende, das ich so nicht erwartet hätte.


                                                  



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.