Sonntag, 15. November 2020

Rezension: `Gut Greifenau- Silberstreif` von Hanna Caspian

* * * * *
Neues vom deutschen `Downton Abbey!`















 Im fünften Band um Gut Greifenau und seine Bewohner befinden wir uns in den 20er Jahren. Die Bevölkerung ist verzweifelt, das Geld verliert täglich an Wert. Ein Brot kostet zehn Millionen Mark, ein Liter Milch vierzehn. Auch Konstantin hat schwer zu kämpfen, um Gut Greifenau halten zu können, und die Bediensteten, die immer treu gedient haben, nicht entlassen zu müssen. Überall und an allen Ecken und Kanten muss gespart werden, was aber Gräfin Feodora bei ihren Besuchen gar nicht einsieht. Sie lebt immer noch in der Kaiserzeit und die neuen Sitten, die auf Greifenau eingekehrt sind, gefallen ihr gar nicht. 

Katharina beginnt endlich ihr Medizinstudium, und das ist alles andere als einfach. Es wird mal wieder klar, welche Steine den Frauen, die nicht nur Ehefrau und Mutter sein wollten, früher in den Weg gelegt wurden.

Alexander macht diesmal eine sehr schwere Zeit durch, und Nikolaus hält nach einer guten Partie Ausschau.

Hanna Caspian lässt die von Auwitz- Aarhayns Höhen und Tiefen durchleben. Wie in jeder Familie gibt es mal Streit oder Meinungsverschiedenheiten, aber inzwischen gehen die Interessen und Meinungen so weit auseinander, dass eine wirkliche Harmonie fast nicht mehr herzustellen ist. Man sieht sich nur zu besonderen Gelegenheiten und ist froh, wenn man danach wieder Ruhe hat. 

Aber auch bei den `Leuten` gibt es viel Neues. Sie erleben Schicksalsschläge, Krankheiten oder die Liebe, und es zeigt sich, dass sie auch in schwierigen Situationen, immer auf Rebecca und Konstantin zählen können.

Hanna Caspian hat es auch mit dem fünften Band wieder geschafft, mich in die Zeit von vor 100 Jahren zu versetzen. Ich habe, je nach Anlass, entweder mit gefiebert, gebangt, getrauert oder mich gefreut. `Gut Greifenau- Silberstreif` ist eine spannende Fortsetzung der großartigen Familiengeschichte, die man auch das deutsche `Downton Abbey` nennen darf.


                                                                          


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.