Sonntag, 1. November 2020

Rezension: `Teuflischer Verrat` von Linda Castillo

 


* * * *

Die junge Kate Burkholder!








Ich liebe die Amisch- Thriller von Linda Castillo, doch diese Geschichte schickt uns in die Zeit, als Kate Burkholder noch als die 14 jährige Katie auf dem Hof ihrer Eltern als amisches Mädchen lebte.

Während sie mit ihrer Freundin Mattie Äpfel pflückt, werden sie von dem englischen Jungen Billy geärgert. Mattie, schon etwas weiter entwickelt als Katie, geht mit ihm in die Scheune, um zu rauchen. Kurz darauf schlagen Flammen aus dem Gebäude und es brennt lichterloh.

Die Polizei stellt Brandstiftung fest, doch wer hat das Feuer verursacht? Billy oder Mattie? Jeder schiebt dem anderen die Schuld zu, und Katie möchte ihrer Freundin glauben, doch sie hat Zweifel.

Man merkt, dass Katie damals schon einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hatte und auch die Aussage ihrer Freundin  nicht ohne Weiteres glaubt.

`Teuflischer Verrat` ist kein Thriller oder Krimi, sondern nur eine nette Geschichte aus Kates Jugend, geschrieben im typischen Linda Castillo Stil. Mir hat sie gut gefallen, auch wenn sie gerne länger hätte sein dürfen.

          


Ich danke dem Fischer Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.