Mittwoch, 4. März 2020

Rezension: `Die Strandvilla` von Sina Beerwald


* * * 
Die Strandvilla
















Sylt, 1913. Die fast mittellose Moiken möchte mir ihrer Tochter Emma einen Neuanfang in Hamburg wagen, doch auf dem Weg dorthin begegnet ihr der Hotelier Theodor von Lengenfeldt. Er verliebt sich in sie und bietet ihr an, in der Konditorei des Hotels zu arbeiten. Moiken träumt davon, in dem kleinen Pavillon am Meer ein eigenes Café zu eröffnen, und alles könnte so schön sein, wenn da nicht ihre Jugendliebe Boy Lassen wäre...

Die Strandvilla ist ein leichter, unkomplizierter Roman, den man schnell lesen kann. Ich hatte ihn in zwei Abenden durch, doch so vollends begeistern konnte er mich nicht.

Dazu waren mir die Aktionen der Protagonisten zu wenig durchschaubar. Die handelnden Personen veränderten sich, für meinen Geschmack ohne jeglichen nachvollziehbaren Grund, sehr plötzlich und krass. Es wurden Entscheidungen getroffen, die ich beim besten Willen nicht begreifen konnte.

Auch die ausschweifenden, detailgetreuen Landschaftsbeschreibungen hätte es für mich nicht unbedingt gebraucht.

Zudem bin ich mit Moiken und der Art, wie sie mit ihrer Tochter umging, die ganze Zeit nicht warm geworden. Ja, sie war mir größtenteils schlicht unsympathisch.

Trotzdem ließ sich der Roman gut und leicht lesen. Aber ich konnte keine Verbindung zu den Protagonisten aufbauen und das habe ich doch vermisst, denn mich in sie hineinzuversetzen, macht für mich einen Großteil des Reizes aus, wenn ich lese.

`Die Strandvilla` ist das erste Buch von Sina Beerwald, das mir nicht so gut gefällt wie die anderen.
     
                                                   


Ich danke dem  Droemer Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Wenn man mit den Protagonisten nicht warm wird, ist es schwer das Buch noch zu mögen. So geht es mir zumindest.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    da bist du ja mit dem Buch nicht ganz so glücklich geworden, wie schade!
    Ich fand es etwas besser als du und das Frauenbild der Zeit auch recht passend beschrieben. 5 Sterne sind es aber auch bei mir nicht geworden.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte vieles vom Verhalten echt nicht verstehen... Das hat mir das Lesen etwas vermiest.. L.G.

      Löschen

Bitte beachtet, dass eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet, bzw. gespeichert werden müssen. Wenn Ihr einen Kommentar abgebt, erklärt Ihr euch damit einverstanden.