Dienstag, 11. Oktober 2011

Gray, David Wolfswechsel (nur als ebook)

* * * * *

FESSELND !!!                               15.Aug.2011




Der Protagonist, Wajda,das Kind eines russischen Vaters und einer jüdischen Mutter,wurde unter der Naziherrschaft automatisch zum Juden.Vorher auf dem Wege,ein erfolgreicher Arzt zu werden, landet er nun im KZ.
Dort bekommt er einige Privilegien,wenn er den Lagerärzten bei ihren grauenvollen Experimenten assestiert.
Kurz vor Ende des Krieges verhilft ihm einer der Lagerärzte zur Flucht.
Während eines Transportes kann Wajda entkommen und versucht sich durch die Wälder Ostpreussens in Richtung russische Grenze durchzuschlagen.
Schließlich stößt er auf ein abgestürztes Flugzeug und ergattert die Uniform eines deutschen Hauptmannes. Er ist nicht länger der Jude Wajda,sondern ab jetzt der deutsche Hauptmann Jakob Weiss.(Wobei ich den Namen Jakob Weiss für einen deutschen Hauptmann auch wieder witzig finde).Er kämpft sich bei Schnee und Eis ohne Proviant durch die Wälder und landet schließlich völlig entkräftet auf Gut Bülow.
Dort wird nicht viel gefragt oder geredet,er kann bleiben,bis er sich etwas erholt hat.
Als er jedoch die Gutsherrin Catherina kennenlernt,verlieben sie sich ineinander und er bleibt.
David Gray beschreibt viele Details aus der Kriegszeit;man merkt ,dass er sehr genau recherchiert hat.
Die Angst der Menschen während des Krieges; Wajda hat Angst, seine wahre Identität könne aufgedeckt werden; andere haben Angst um ihren Besitz und ihre Tiere; Angst,ihr Zuhause zu verlieren;Angst vor Evakuierung und Hunger und letztendlich die Angst vor den Russen.
Wajda wird bei der Wolfsjagd von eimem tollwütigen Tier angefallen;wohl oder übel muß er ins Lazarett. Es gibt nur zwei Möglichkeiten,entweder er stirbt oder er geht das Risiko ein,entdeckt zu werden. Und natürlich trifft er im Lazarett auf einen ehemaligen Kollegen aus Berlin.Dieser droht damit,ihn auffliegen zu lassen .
Doch dann ereignet sich etwas,das alles andere in den Schatten stellt. Die Russen fallen in den Ort ein,schlachten jeden ab,der ihnen in den Weg kommt;unmenschliche Greueltaten ereignen sich, bis hin zum Kannibalismus.
Gray beschreibt,wie in Kriegszeiten aus Menschen Tiere werden können.
Ich habe das Buch verschlungen und bin wieder mal begeistert vom Schreibstil und der Schreibkunst des Autors.
Ein Buch,das einem so schnell nicht aus dem Kopf geht.

                                           

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.