Freitag, 11. November 2011

Katerina Timm : Der Schwur der Jungfrauen



* * * * *   
Kurzweilige Unterhaltung !!

Katharinas Familie sind einfache Bauern im 15.Jahrhundert und sie müssen jeden Tag ums Überleben kämpfen. Die Ernte ist oft nicht so ertragreich,wie vorher angenommen, aber die Abgaben an den Burgvogt sind trotzdem fällig.
Der Vater sieht nur noch einen Ausweg; er muß eine gute Partie für seine Tochter finden, damit ein Esser wegfällt.Doch ohne Mitgift ist das nicht so einfach, deswegen greift der Vater zu einer List.
Nach einem feuchtfröhlichen Abend wacht Katharina neben ,dem ihr verhassten Lux ,dem Weiberheld des Dorfes auf.
Lux ,der aus einer reichen Familie stammt,wird gezwungen sie zu heiraten. Jede andere Frau des Dorfes hätte sich über diese Partie gefreut,doch Katharina hatte sich schon früher geschworen,niemals etwas mit ihm anzufangen.
Die Ehe ist von Anfang an zum scheitern verurteilt,beide reden kaum miteinander. Um ihrem Mann und seiner Familie aus dem Weg zu gehen, arbeitet Katharina in der Woche auf der Burg und sieht Lux nur Sonntags.
Ihre Freundin Jutta wohnt und arbeitet mit ihrem Mann auch dort und bald fühlt sich Katharina auf der Burg heimischer als woanders.
Da sie sich von ihrem Ehemann so vernachlässigt fühlt, läßt sie sich mit Hans ein, der auch auf der Burg arbeitet.
Doch glücklich wird sie dadurch nicht, denn sie merkt, dass sie sich inzwischen in Lux verliebt hat, der sie aber nie beachtet.
Eines Tages macht sie eine Entdeckung und nun weiß sie auch , warum sich der Lux nicht für sie interessiert !
Lux und Jutta scheinen ein Verhältnis miteinander zu haben und auch einen gemeinsamen Sohn.
Katharina fühlt sich inzwischen von allen verraten, schließt sich nun den Bauern an, die einen Aufstand planen und zwar die Bundschuh-Bewegung.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen; man kommt nach den ersten Seiten sofort in die Geschichte rein und fühlt sich mit den Personen verbunden. Das einfache Leben der Bauern wurde sehr gut beschrieben, die Bundschuh-Bewegung hat es wirklich gegeben (1493 bis 1517 ).Natürlich ist es ziemlich vorhersehbar,was alles noch passiert, manche Stellen sind auch etwas von weit hergeholt. Aber insgesamt ein Buch, das sich gut lesen läßt und wirklich kurzweilige Unterhaltung verspricht.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.