Dienstag, 29. November 2011

Arno Strobel : Das Wesen

* * * * *

Spannender Thriller !!


Der Psychiater Dr.Lichner wurde 1994 verurteilt, ein kleines Mädchen ermordet zu haben. Dafür saß er viele Jahre im Knast; -unschuldig, wie er immer wieder beteuerte.
Kommissar Menckhoff hat ihn damals hinter Gittern gebracht und ist nach wie vor von seiner Schuld überzeugt.
Ein anonymer Anruf führt Menckhoff und seinen Kollegen Seifert 2009 zu der Wohnung, des inzwischen entlassenen, Lichners.
Angeblich soll er wieder ein kleines Mädchen entführt haben und wie sich bald herausstellt, handelt es sich um seine eigene Tochter.
Obwohl schon kurz darauf klar ist, das jemand mit diesem anonymen Anruf die Polizei hinters Licht geführt hat,ist Menckhoff überzeugt, das Dr.Lichner Dreck am Stecken hat.
Jedes Gegenargument, das Kollege Seifert anbringt, beachtet er nicht.
Auch als eigentlich alle Indizien für die Unschuld des Psychiaters sprechen, und auch sehr fragwürdig ist, ob er damals das Kind ermordet hat, läßt Menckhoff nicht locker.
Er will Lichner ein zweites Mal ins Gefängnis bringen, übersieht aber dabei, dass alle Beweise eher für einen anderen Täter sprechen. Nicole, die ehemalige Lebensgefährtin Lichners, mit der auch Menckhoff einige Zeit zusammen lebte, macht sich immer verdächtiger. Doch Menckhoff ist viel zu sehr emotional beteiligt, als das er den Fall objektiv sehen kann.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen; ich fand es spannend und immer, wenn ich dachte, ich weiß, wie es weitergeht, kam es anders....
Ein bißchen verwirrend waren die dauernden Zeitsprünge zwischen 1994 und 2009; das war etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem auch wieder fesselnd.
Ein wirklich, richtig guter Thriller !!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.