Dienstag, 22. September 2015

Rezension: `Bis ans Ende der Geschichte` von Jodi Picoult

* * * *

Bis ans Ende der Geschichte!!!
















Der äußere Klappentext verrät rein  gar nichts vom wahrhaftigen Inhalt,  das überraschte mich dann doch ziemlich. Dafür wird aber im inneren Klappentext etwas Entscheidendes vorweggenommen, das man eigentlich erst im Laufe der Geschichte erfährt. Sehr blöd gemacht; ich würde euch raten, den inneren Klappentext zu übergehen.

Die, etwas zurückgezogen lebende, Jüdin Sage lernt in einer Trauergruppe einen alten Herrn kennen, mit dem sie sich anfreundet. Doch was er ihr aus seinem Leben erzählt und anschließend von ihr erbittet, bringt sie in einen schweren Gewissenskonflikt und stürzt sie in ein Gefühlschaos...

Das Gehörte lässt Sage aber nicht mehr los, sie forscht nach  und erfährt nach so langer Zeit endlich die Lebensgeschichte ihrer Großmutter, die diese die ganzen Jahre für sich behalten hat....

Der Anfang des Buches ist etwas langatmig, es wird sehr ausschweifend und auch ein wenig durcheinander erzählt.
Als es jedoch in einem langen Rückblick in die Kriegsjahre geht, war ich über viele Kapitel gefesselt.
 Die Erlebnisse der Jüdin Minka fand ich extrem spannend und emotional, allerdings ist es keine leichte Kost. Obwohl ich schon viel zu dem Thema gelesen habe, erschüttert es mich doch immer wieder aufs Neue und ich kann nach wie vor nicht fassen, was damals passiert ist.

Mehrere Kapitel handeln von einer Fantasygeschichte, einer Art Märchen, das hat mir überhaupt nicht gefallen und ich fand das  vollkommen überflüssig.

Wie es der Leser aus den Büchern von Jodi Picoult bereits gewöhnt ist, wird auch hier die gleiche Handlung aus verschiedenen  Blickwinkeln von unterschiedlichen Personen erzählt.
Geschickt verbindet die Autorin später die einzelnen Handlungsstränge miteinander.
Bei den vorigen Jodi Picoult Büchern bekam ich, durch die unterschiedlichen Sichtweisen und Meinungen zum gleichen Thema, manchmal selbst eine andere Betrachtungsweise der Dinge.
Bei diesem Buch hat sich meine Meinung jedoch nicht durch die andere Perspektive  geändert.

 `Bis ans Ende der Geschichte` ist für mich nicht Jodi Picoults bestes  Buch, da habe ich schon fesselndere von ihr gelesen, aber ich kann trotzdem  wohlverdiente 4 Bücherpunkte vergeben.




Ich danke dem C.Bertelsmann Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hallo! :)

    Bisher konnten mich alle Bücher von Jodi Picoult voll und ganz überzeugen, mein everytime-Liebling wird aber wohl immer "Zerbrechlich" bleiben. Schade, dass "Bis ans Ende der Geschichte" kein Wow-Erlebnis für dich war. Ich hoffe, der nächste Picoult-Roman, den du zur Hand nimmst, wird wieder ein Highlight sein! Jetzt bin ich schon sehr gespannt, wie der Roman mir gefallen wird... :)

    Liebe Grüße,
    Nana :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, `Zerbrechlich` war ein Hammer! Berichte doch mal, wie Dir dieses Buch gefallen hat...L.G. Annette

      Löschen
  2. Hallo du, danke für die tolle Rezi! Ich habe es noch vor mir und freue mich schon darauf! Liebe Grüße, Petra von www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück sehe ich den Klappentext nie bevor ich ein Buch anfange. Ich kann mir einen Fantasy-Teil gar nicht richtig in dem Buch vorstellen.
    Eine sehr schöne REzension.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.