Freitag, 27. Februar 2015

Rezension: `Seebestattung` von Natascha Manski

* * * *

Zwei Morde und viele falsche Fährten!!















Hauptkommissarin Tomma Petersen und ihr Kollege Ulrich Spandorff sind mir schon aus `Fanggründe` bekannt. Diesmal werden die beiden zu einer Wasserleiche gerufen, die von Jugendlichen  am Wattensteg in Butjadingen gefunden wurde.
Schnell kommt heraus, bei der Toten handelt es sich um Nicola Sencker, eine lebenslustige, attraktive Frau, sodass die Polizei zuerst von einer Beziehungstat ausgeht. Doch schon bald gibt es einen zweiten Todesfall und damit sieht alles anders aus.

Einfach gestaltet sich die Suche nach dem Täter oder den Tätern jedoch nicht, denn bei den Nachforschungen kommen durch einen anonymen Hinweis Dinge ans Tageslicht, die vorher niemand vermutet hätte. Wieviel wusste Nicola über die illegalen Waffengeschäfte ihrer Firma? Musste sie deswegen sterben? Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn irgendwie passt alles nicht richtig zusammen.

Natascha Manski setzt auf kurze Kapitel und hat einen flüssigen Schreibstil.
Berichtet wird aus verschiedenen Blickwinkeln, sodass  der Leser sich ein eigenes Bild machen kann. Und doch hat die Autorin mich durch immer neue Wendungen auf falsche Fährten gelockt.
Mit den Ermittlern hat sie interessante Charaktere geschaffen, deren Privatleben nur am Rande eine Rolle spielt.
Spandorff, Tommas Kollege, hat mir mit seinen Ecken und Kanten im ersten Band besser gefallen; hier blieb er etwas farbloser im Hintergrund.

Insgesamt ist `Seebestattung`  ein solider, ruhiger Krimi ohne viel Blutvergießen, in dem die Mordfälle und die Polizeiarbeit im Vordergrund stehen.
Ermittelt wird in viele verschiedene Richtungen; ich empfand allerdings die Nachforschungen bei den Waffengeschäften ein bisschen langatmig.
Ansonsten war das Buch von Anfang an spannend und hat mir gut gefallen.






Ich danke der Autorin Natascha Manski für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    das hört sich echt gut an und es ist wohl flüssig zu lesen. Es kommt auf meine Wunschliste, denn momentan bin ich sehr traurig, denn es klappt mit dem lesen nicht so. Zuerst lag es an einem Schub, der mich zwei Wochen arg geschafft hat und nun habe ich seit gestern einen viralen Infekt und bin einfach nur schlapp und müde. Ich hoffe doch sehr, dass sich keine Bakterien drauf setzen und ich erneut ein AB benötige. Bücher können so wunderbar ablenken, aber wenn ich es nicht schaffe zu Lesen, dann nützt mir das leider auch nichts. Hoffe, das schlägt bald wieder um.
    Wünsche allen ein wunderschönes Wochenende- genießt es und macht nur das, was euch gut tut.

    Ganz liebe Grüße
    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Silvia, das hört sich aber gar nicht gut an.Ich habe auch immer noch mit den Nachwehen meiner Grippe zu kämpfen, die hat mich diesmal richtig erwischt. ich wünsche Dir, dass es Dir bald wieder besser geht und Du auch wieder Lust zu lesen bekommst.. Ganz liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt auf jeden Fall nicht schlecht :) Hätte ich nicht so viele Bücher, die ich noch lesen muss...

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.