Samstag, 30. Juni 2012

Rezension : Der Wind bringt den Tod : Ole Kristiansen



 
 * * * * *


Der Tod war schon da!!!



Odisworth, auf den ersten Blick ein unscheinbares Dörfchen in Norddeutschland, ist der Ort, an dem ein neuer Windpark entstehen soll. Jule Schwarz, Mitarbeiterin der Firma Zephiron, soll die störrischen Dorfbewohner davon überzeugen, ihre Grundstücke an Zephiron zu verkaufen.

Eigentlich keine wirklich schwere Aufgabe für die Karrierefrau Jule, wenn da nicht das Autofahren gewesen wäre..... Denn seit einem schlimmen Unfall ist es jedesmal ein Horror für sie, sich in ein Auto zu setzen. Doch sie nimmt die Herausforderung an und merkt schon sehr bald, dass das wirklich das geringste Übel an der Aufgabe ist.

Direkt an ihrem ersten Tag in Odisworth wird eine verstümmelte Frauenleiche gefunden und es scheint, dass der Mörder aus dem Dorf kommt. Die Tote war groß und blond und es gibt noch weitere vermisste junge Frauen; alle waren groß und blond....

Erst als Jule auch bedroht wird, fällt ihr auf, dass sie genau in das Beuteschema paßt, denn auch sie groß und blond..

Die Odisworther sind eine eingeschworene Dorfgemeinschaft, die fest zusammenhält und auch einen Mörder nie verraten würde.

Einige scheinen ordentlich Dreck am Stecken zu haben, doch es wird alles schön vertuscht, nichts soll nach außen dringen.

Ole Kristiansen hat einen tollen Debütroman geschrieben; spannend, aber nicht zu blutrünstig. Ständig legt er neue Fährten und man weiß eigentlich bis zu Schluß nicht, wer der Mörder wirklich ist.

'Der Wind bringt den Tod' ist kein actiongeladener Thriller, sondern eher ruhiger, aber trotzdem fesselnd. Das ist genau die Art Krimi, die ich persönlich liebe. Der Autor hat es auch geschafft, dass ziemlich normale Alltagsszenen extrem spannend sind, weil man immer vermutet, dass jeden Augenblick etwas passiert.

Was mich am meisten beeindruckt hat; Ole Kristiansen hatte es anscheinend nicht nötig, am Ende des Buches nochmal einen hanebüchenen Schluß zu finden, wie es in vielen Krimis leider üblich ist. Da mag man 500 Seiten lang ein Buch und das Ende ist dann von so weit hergeholt, unglaubwürdig und total überzogen. Wobei man oft denkt, das wäre doch nicht nötig gewesen....

Aber Ole Kristiansens Roman hat einen tollen Schluß, alles klärt sich ohne unnötige Übertreibungen auf und ist trotzdem bis zur letzten Seite voller Spannung...

Ein richtig tolles Buch !!  
 



                                               

Kommentare:

  1. Oh weh...meine Wunschliste wächst und wächst! Das hört sich genau nach einem tollen Buch an!!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich hatte es mir ja einfach so gekauft,ohne vorher von dem Autor gehört zu haben..Ein guter Kauf!! :)

      Löschen
  2. Ich hatte die Rezension schon gestern gelesen, aber nichts mehr dazu geschrieben.

    Auf jeden Fall bleibt es jetzt auf meiner Wunschliste! Werde es mir bei Gelegenheit mal holen und lesen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich dann gespannt,wie es Dir gefällt...:-) L.G

      Löschen
  3. Klingt wirklich spannend :) Das ist genau das richtige für mich :)
    Ich habe gerade von http://www.frieling.de einen Krimi zum rezensieren bekommen, ich bin gespannt wie der so sein wird :)

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.