Mittwoch, 2. September 2015

Rezension: `Morgen Früh, wenn Du willst` von Tania Carver


* * * *
Menschliche Abgründe tun sich auf!!!













Das Buch beginnt schon ziemlich spannend und ob der Anfang aus der Sicht des Täters oder des Opfers erzählt wird, bleibt erst mal im Unklaren.
Detective  Inspector Phil Brennan war mir schon aus den vorigen Bänden bekannt, genauso wie seine Ehefrau, die Psychologin und Profilerin Marina Esposito.
Diesmal bekommt Phil es mit mehreren, ziemlich abartigen Morden  zu tun, gleichzeitig muss er sich mit seiner neuen Stelle und dem Team in Birmingham zurechtfinden. Nicht alle Mitarbeiter sind begeistert, dass ihnen ein Chef von außerhalb vor die Nase gesetzt wurde. Ehrlich gesagt, fand ich Phils Verhalten bei den neuen Kollegen auch nicht sonderlich sympathisch.
Marina hat eine Dozentenstelle angenommen und direkt am Kennenlernabend der Uni passiert ihr etwas, das sie völlig aus der Bahn wirft und worüber sie mit ihrem Mann auf keinen Fall reden kann.
Den Leser erwarten deswegen einige verschiedene Handlungsstränge, die am Ende schlüssig zusammenlaufen.

Die einzelnen Morde und die Geschichte, mit der Marina sich befassen muss, sind auf jeden Fall gut konstruiert und können einen fesseln. Es geht um ganz spezielle Vorlieben und Gelüste, die nicht unbedingt alltäglich sind. Aus der Sicht des Täters werden wir mit seinen krankhaften Vorstellungen von sexueller Erfüllung konfrontiert.
Das Buch hat knapp 500 Seiten, wobei ich denke, 100 weniger hätten es auch getan. Ich fand die Story spannend, auch mag ich den Schreibstil von Tania Carver, aber trotzdem habe ich über eine Woche gebraucht, bis ich das Buch durch hatte. 
Insgesamt war  mir die Story vielleicht etwas zu langatmig, aber auf keinen Fall langweilig. Für 5 Sterne hat es nicht ganz gereicht, aber 4 vergebe ich gerne.






 Ich danke dem List Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.