Mittwoch, 15. Januar 2014

Rezension: `Sonntags Tod` von Carla Berling


* * * * *


Dunkle Geheimnisse !!!







Die Journalistin Ira begleitet eine Woche lang die örtliche Polizei bei ihrer Tour. Gleich der erste Tag beginnt mit einem Hammer. In einer völlig verwahrlosten Wohnung wird eine verweste Männerleiche gefunden, die schon einige Zeit dort zu liegen scheint.
In der gleichen Woche muss Ira zur Beerdigung ihrer Freundin Verena und deren Ehemann. Verena wurde von ihm vergiftet, bevor er Selbstmord beging.
Bei dem anschließenden `Leichenschmaus` begegnet ihr Andy, ein Freund aus Jugendtagen und seine Familie, wieder. In den nächsten Tagen stattet Ira ihnen mehrere Besuche ab, denn sie möchte mehr über Verenas Tod erfahren.

Nach und nach stellt sich heraus, dass es Zusammenhänge zwischen Verena, ihrem Mann und dem Toten aus der Wohnung gibt. Und alles scheint ebenfalls mit Andys Familie zusammenzuhängen....
Die journalistische Neugier lässt Ira keine Ruhe, sie dringt tiefer und tiefer in die Familienverhältnisse ein und findet heraus, dass fast jeder Dreck am Stecken hat. Es tun sich Geheimnisse auf, die niemand ahnen konnte.

Bei Sonntags Tod handelt es sich um einen, eher ruhig gehaltenen Krimi, der völlig ohne Blutvergießen oder reißerische Szenen auskommt.
Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, bei dem das Lesen auch richtig Spaß gemacht hat.
Die Charaktere, die sie geschaffen hat, haben mir gut gefallen, vor allem, wie sie beschrieben wurden.
Wunderbar konnte ich mir die Öko-Familie oder die alten Tantchen vorstellen, der westfälische Dialekt ließ alle sehr lebendig erscheinen.

Sonntags Tod hat eine breit gefächerte Thematik, da ist alles vertreten; Mord, verbotene Liebe, Alkohol, Schuldgefühle, Hass und Rache.
 Carla Berling hat einen spannenden Krimi geschrieben, ohne jegliche Effekthascherei, dafür mit einer ordentlichen Portion Lokalkolorit.
Eine ganz klare Kaufempfehlung !!

Übrigens, zur Zeit gibt es das eBook für den Kindle für 3,99€



Ich danke der Autorin Carla Berling für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.