Mittwoch, 13. Februar 2013

Rezension : Rachekind : Janet Clark


 * * * * *

Spannung pur !!



Aufgrund der positiven Rezensionen habe ich mir nun mein erstes Janet Clark Buch gekauft und ich wurde  nicht enttäuscht !!

Hanna, glücklich verheiratet mit Steve und Mutter der kleinen Lilou, kommt nach Hause und findet ihre Tochter leblos im Kinderbettchen, von Steve keine Spur..
Der Notarzt kann das Kind zwar noch retten, aber man kann noch nicht vorhersagen, ob Schäden zurückbleiben werden.
Tagelang hört Hanna nichts von Steve, niemand kann sich die Sache erklären. Steve war immer ein liebevoller Vater und Ehemann; Hanna ist sich sofort sicher, etwas muß passiert sein.
Die Polizei nimmt sie anfangs nicht richtig ernst; erst als Lilou fast entführt wird, beginnen sie mit einer Untersuchung.
Doch Hanna ist fest davon überzeugt, dass Steve Hilfe braucht, denn sie hat auf einmal unerklärbare Erscheinungen.. Immer öfters sieht sie Steve, blutend und hilfebedürftig im Spiegel, als wolle er ihr etwas sagen..

Inzwischen merkt sie, dass auch Lilou seit ihrem Krankenhausaufenthalt verändert ist. Es macht manchmal den Eindruck, als würde sie wie Steve reagieren und auf irgendetwas hinweisen wollen.
Hanna  ist völlig überfordert mit der Situation, will an solche übersinnlichen Dinge eigentlich nicht glauben..
Sie engagiert den Privatdetektiv Marten und muß schon nach kurzer Zeit feststellen, dass ihr Ehemann eigentlich ein Fremder ist, denn Marten befördert bei seinen Recherchen Dinge zutage.....

Der Roman ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt, bei einem geht es um die Tagebucheinträge eines Jungen, der 1991 in einem Kinderheim lebte; der andere spielt in der heutigen Zeit mit der Protagonistin Hanna.
Hanna wird plötzlich verfolgt, sie wird  unsicher, wem sie noch trauen darf und wem nicht. Spielt Marten ein falsches Spiel mit ihr ? Über die Hilfe von Britt, der neuen Nachbarin, war Hanna heilfroh, doch auf einmal findet Hanna bei ihr in der Wohnung Beweise, dass sogar sie nicht ehrlich zu sein scheint..

Auch der Leser wird durch das geschickte Verwirrspiel der Autorin völlig irritiert, denn wer war Steve wirklich ? Lebt er noch oder ist er tot und versucht durch seine Tochter Botschaften zu überbringen?

Ich mag eigentlich überhaupt keine Fantasy, auch keine übersinnlichen Dinge, oder Mystik..Doch in Rachekind ist das Mystische so  geschickt eingeflochten, das es sogar mich in seinen Bann gezogen hat.
Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, vom Beginn an wird Spannung aufgebaut, die sich bis zum Ende des Buches hält.
Der einzige Kritikpunkt ist für mich, dass es tlw. doch etwas unrealistisch wurde, aber ich beurteile die Bücher immer danach, wie gut sie mich unterhalten haben und das war einsame Spitze !! Keine Sekunde Langeweile, sondern vom Anfang bis zum Ende spannend...




Kommentare:

  1. Dieser Thriller steht schon ganz oben auf meinr Wunschliste!! Aber jetzt sollte ich mich mal ein bissche zurückhalten was buchkäufe angeht....hm...
    Liebe grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wem sagst Du das ??? Ich hab eine ellenlange Wunschliste und viiiiel zu wenig Zeit...L.G. Annette

      Löschen
  2. Das klingt wirklich sehr spannend. Ich denke, dass ich dieses Buch gleich mal auf meine Wunschliste weit nach oben setze. Schöne Rezi.
    Beste Grüße
    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jens,herzlich Willkommen als neuer Leser :-) Das Buch war wirklich klasse; ich verstehe gar nicht, dass ich bisher noch nie etwas von der Autorin gelesen habe.
      L.G. Annette

      Löschen
  3. Rachekind habe ich auch gelesen und war begeistert ohne Ende. Dieses Buch kann man nur empfehlen :)

    LG Juju

    AntwortenLöschen
  4. Klingt wirklich gut. Habe bislang auch noch nichts von der Autorin gelesen. Mir geht es auch so wie dir, dass ich nach Unterhaltungswert beurteile :)
    LG, Enni

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.