Donnerstag, 17. Januar 2013

Rezension : Ins Nordlicht blicken : Cornelia Franz



* * * * *


Ins Nordlicht blicken !!











Die Story beginnt 2011 in Grönland ; der 17jährige Pakku lebt mit seinem alkoholabhängigen Vater in Grönlands Haupstadt Nuuk. Er arbeitet in einer illegalen Krabbenpulerei und abends spielt er Backgammon am Computer. Tagein-tagaus führt er das gleiche öde Dasein. Nie gibt es eine Veränderung in Nuuk; so lebten schon die Vorfahren und so werden auch die nächsten Generationen leben.. Pakku träumt von einem anderen Leben, doch wie soll er irgendwann aus Nuuk rauskommen ? Plötzlich bietet sich eine Gelegenheit, wahrscheinlich die einzige Chance, die er jemals bekommen wird, um dem eintönigen Dasein zu entfliehen.

Der andere Handlungsstrang spielt 2020 und Jonathan Querido befindet sich auf der "ALASKA",  einem Kreuzfahrtschiff in Richtung Grönland.
Er hält sich viel an Deck auf, denn die Enge der Kabine ruft schlimme Erinnerungen in ihm wach. Er scheint schon schreckliche Dinge auf genau diesem Schiff erlebt zu haben. Je näher die "Alaska" an Grönland herankommt, desto schlechter geht es ihm.
Was wird ihn erwarten in Nuuk ? Wird man ihn erkennen und wenn ja, was dann ? In Nuuk geht er von Bord, aber immer noch unentschlossen, ob er nicht lieber die Vergangenheit ruhen lassen soll. Durch Zufall trifft er auf die hübsche Shary, die ihm unbewußt bei der Entscheidung hilft.

Welche Verbindung gibt es zwischen Pakku und Jonathan ? Der Roman springt immer hin und her zwischen den beiden Jahrgängen, eine Sache, die ich normalerweise nicht gerne mag. Aber bei "Ins Nordlicht blicken" paßt alles perfekt zusammen. Man findet sich sofort im richtigen Jahr wieder und ich konnte zu beiden Protagonisten eine Bindung aufbauen.
Beide Geschichten haben mich sofort in ihren Bann gezogen; vor allem Pakkus Leben in Grönland war hochinteressant und mal etwas, das man nicht alle Tage liest.
Über das eintönige Leben in Grönland hatte ich neulich noch einen Vortrag gehört, deswegen konnte ich mich sehr gut in die Gedankenwelt Pakkus hineinversetzen..

Jonathan lebt ja 2020 und der Klimawandel ist auch an Grönland nicht spurlos vorbeigegangen.
Wo früher dicke Eisschollen die Wasserwege verperrten, ist heute vieles einfach weggeschmolzen

Auch in anderen Ländern gibt es vermehrt Klimakatastrophen in Form von  Stürmen oder Hochwassern, aber Cornelia Franz zeichnet hier kein utopisches Horror-Szenario wie in manchen Filmen, sondern genauso könnte man es sich in einigen Jahren vorstellen.

"Ins Nordlicht blicken" ist kein Krimi oder Thriller im eigentlichen Sinn, sondern eher ruhig gehalten, jedoch von Anfang an richtig spannend.
Der Schreibstil von Cornelia Franz gefällt mir sehr, ich habe den Roman nur ungerne aus der Hand gelegt.

Jedem, der sich für Grönland und seine Bewohner interessiert und dazu eine spannende Geschichte erleben möchte, dem lege ich das Buch ans Herz.

Mich hat " Ins Nordlicht blicken" wirklich begeistert; ich glaube gerade deswegen, weil es etwas anders ist als andere Bücher..
Es ist übrigens auch gleichzeitig ein Jugendroman...


Kommentare:

  1. Hallo,

    habe deine Blog gerade entdeckt und bin direkt mal Leserin geworden. Du scheinst nach meinem bisherigen Stöbern auch gerne Krimis und Thriller zu lesen, die auch einen großen Teil meines Bücherregals füllen. Welche Autoren gehören denn zu deinen bevorzugten?

    Liebe Grüße und auf baldiges wiederlesen,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia, freut mich, dass es Dir hier gefällt..Ich habe so viele Autoren, die ich gerne lese,da kann ich mich gar nicht auf 2 oder 3 festlegen..Jetzt habe ich heute gerade DER SARG angefangen von Arno Strobel.L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.