Samstag, 23. Juli 2016

Rezension: `Unter dem Banner des Kreuzes` von Astrid Fritz

* * *

Ziemlich langatmig !!
















Die 17 jährige Anna hat es nicht leicht. Obwohl sie fleißig und gehorsam ist, findet der jähzornige Vater immer einen Grund, sie zu schlagen oder zu beschimpfen.
Als eine Gruppe Werber nach Freiburg kommt und die Menschen auffordert, an dem Kreuzzug zur Befreiung Jerusalems teilzunehmen, flieht sie und begibt sich mit vielen anderen Gläubigen auf die beschwerliche Reise.
Angeführt wird der Pilgerzug von einem Hirtenjungen namens Nikolaus, dem angeblich ein Engel erschienen sein soll.
Zuerst sind die, zumeist jungen Leute und Kinder noch euphorisch, doch mehr und mehr kommen Zweifel, ob die Mission wirklich unter einem guten Stern steht. Denn bei den langen Fußmärschen leiden sie unter Hunger, Durst, Schwäche. Es breiten sich Krankheiten aus und von den Menschen aus den Städten und Dörfern, die sie passieren, bekommen sie kaum Hilfe. Das Ganze wird zu einer einzigen Tortur. Der angehende Priester Konrad versucht Anna und ihre Mitstreiter von dem Vorhaben abzubringen, was ihm nicht gelingt, denn sie halten, trotz aller innerlichen Zweifel, beharrlich an ihrem Glauben fest. So schließt er sich ihnen an, um ihnen zur Seite zu stehen und zu helfen.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen, auch ist das Thema interessant. Allerdings finde ich, sie hätte viel mehr daraus machen können.
`Unter dem Banner des Kreuzes` fängt sehr vielversprechend an, doch dann flacht es ab und wird sehr langatmig erzählt.
Beschrieben werden die einzelnen Reisewege, wie beschwerlich Anna und die Gruppe voran kommen. Unstimmigkeiten, die es immer öfter zwischen den Pilgern gibt und andere kleine Begebenheiten, aber insgesamt plätschert das Ganze bei 417 Seiten so vor sich hin. Es gibt keinen wirklichen Höhepunkt, keine besondere Spannung. 
Ich fand es ziemlich langweilig, weil eigentlich ein Tag wie der andere war.
Jederzeit hätte ich es weglegen können, ohne zu wissen, wie es weitergeht.
Ich mag die Bücher von Astrid Fritz, aber `Unter dem Banne des Kreuzes` hat mich etwas enttäuscht.





Ich danke dem Wunderlich Verlag    für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Oh weh!! Das Buch ist erst kürzlich bei mir eingezogen....an und für sich liebe ich die Bücher der Autorin...naja, mal sehen, wie es mir gefallen wird!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina, berichte mir unbedingt, wie Du es findest.. Bei Amazon hat es 3 x 5 Sterne bisher..L.G. Annette

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.