Mittwoch, 18. Mai 2016

Rezension: `Totenfreund` von Jenna Kosig

* * * *

Netter Debütroman!!!













Der Debütroman von Jenna Kosig handelt  von einem Serientäter, der bei seinen Opfern einen Käfer platziert, einen sog. Totenfreund.
Der Protagonist David, Kommissar und alleinerziehender Vater eines kleinen Mädchens, hat bei den Ermittlungen schwer zu kämpfen, denn es werden schlimme Erinnerungen geweckt. Davids Frau kam durch einen Mörder ums Leben, der jedoch bei seiner Festnahme erschossen wurde. Trotzdem scheint sich nach und nach herauszustellen, dass die Morde in irgendeiner Weise mit David zu tun haben.
Als der Täter zu nahe an Davids Umfeld herankommt, hat er eine schreckliche Vermutung: Könnte der Mörder seiner Frau noch leben ??
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, doch die Spannung wird immer wieder durch die Erzählung verworrener Traumszenen unterbrochen. David leidet seit Jahren unter Albträumen,  aber die ausführlichen, langen Beschreibungen haben mich eher gestört und ich habe sie hinterher nur noch überlesen. Den Sinn habe ich auch nicht wirklich verstanden.

Ich denke, hier ist noch viel Potenzial nach oben, doch für das Erstlingswerk der Autorin ist `Totenfreund` schon recht gelungen. Ohne diese Traumszenen hätte es mich durchweg fesseln können.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.