Dienstag, 22. Dezember 2015

Rezension: `Strasse der Schatten` von Jennifer Donnelly




* * * *
Kriminalroman aus dem 19. Jahrhundert!!!











Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an das neue Buch von Jennifer Donnelly, denn von der Rosentrilogie war ich restlos begeistert.
Bei `Strasse der Schatten` handelt es sich allerdings um einen historischen Kriminalroman, der in New York im 19. Jahrhundert spielt. Josephines Vater, der Mitinhaber der Van Houten Werft, wird erschossen aufgefunden und alles deutet auf Selbstmord hin.
Josephines Zukunft ist schon klar bestimmt; sie soll reich heiraten und eine gute Ehefrau und Mutter werden. Doch sie träumt von einer Karriere als Reporterin, was natürlich für eine Frau ihres Standes undenkbar ist.
Josephine hört durch Zufall, dass mit dem Tod ihres Vaters etwas nicht stimmt und versucht auf eigene Faust, irgendwas darüber herauszufinden.

Das wohlsituierte Mädchen steigt heimlich abends aus dem Fenster, geht nachts auf Friedhöfe und in Leichenschauhäuser. Plötzlich verkehrt sie in der Unterwelt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Von all dem bekommt komischerweise niemand im Haus etwas mit.
Wenn man bedenkt, wie bei einer Tochter aus gutem Hause im 19. Jahrhundert darauf geachtet wurde, dass sie nichts Falsches tut, um eine eventuelle gute Heirat nicht zu gefährden, kam mir das schon sehr an den Haaren herbeigezogen vor.

Josephine, genannt Jo, erlebt allerlei nächtliche Abenteuer und natürlich kommt dabei auch die Liebe nicht zu kurz. Die Autorin hat interessante, äußerst vielschichtige Charaktere geschaffen, von denen ich einige schnell ins Herz geschlossen habe.

 Im letzten Drittel nimmt die Geschichte ordentlich Fahrt auf und es wird nochmal richtig spannend. Das hat mich für manche abgehobene Szene entschädigt und ich vergebe gerne 4 Sterne.









Ich danke dem Piper Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.