Mittwoch, 7. Oktober 2015

Rezension: `Rapunzelgrab` von Judith Merchant

* * * * *

Mord am Hexenturm!!!


















Dies war mein erstes Buch aus der Reihe, weil ich die vorigen Bände nicht kannte. Ich fand es aber nicht so tragisch, kam auch so gut in die Geschichte rein.
Im Hexenturm bei Rheinbach wird eine Frauenleiche gefunden, sie trägt eine blonde Perücke mit langen Zöpfen, darunter hat sie eine Glatze.
Zuerst denken die Ermittler an einen Fetischmord, doch dann stellt sich heraus, das Opfer litt an der rätselhaften Krankheit `Rapunzelsyndrom`.
Da am Abend im Hexenturm eine Lesung stattgefunden hat, führen die Spuren in die Literatenkreise.
Einige davon machen sich verdächtig, egal ob Autoren, Agenten oder Leser, irgendwie scheinen alle etwas zu verbergen zu haben.
Judith Merchant gestattet dem Leser einen Einblick hinter die Kulissen der Schreiberszene, wo es anscheinend gar nicht so idyllisch zugeht, sondern genau  wie in jedem anderen Business auch. Fressen und gefressen werden, jeder erstmal auf seinen Vorteil bedacht.
Ich weiß es nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es auch in Wirklichkeit so ähnlich aussieht.
Durch ihren flüssigen Schreibstil, vielschichtige Charaktere und eine interessante Story mit vielen überraschenden Wendungen, falschen Fährten und üblen Verdächtigungen schafft die Autorin auch ohne Blutvergießen und Gemetzel eine ordentliche Portion Spannung.
Wie Ihr wisst, mag ich ja diese Art von Krimi sehr gerne und deswegen hat mir `Rapunzelgrab` auch sehr gut gefallen.




Ich danke dem Droemer Knaur Verlag  für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Dieser Krimi und dein aktueller, den du gerade liest, stehen auch bei mir auf der Wunschliste!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich ja interessant an! danke für deine rezension.
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend Annette,

    deine Rezension hört sich gut an, obwohl ich immer noch verunsichert bin, ob ich es mir kaufen soll. Ich habe "Nibelungenmord" gelesen und kam nicht so gut klar damit. Irgendwie verwirrend und die Geschichte konnte mich nicht so fesseln. Vielleicht lag es aber auch an den Sagen/Helden Zusammenhängen... sprich an der Thematik.
    Ich notiere es mir, als von dir empfohlen, aber da es so viele interessante Bücher gibt und für mich schon überzeugende Autoren, wird der Kauf eher warten müssen.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend.
    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.