Mittwoch, 16. September 2015

Lesung: Dr. Mark Benecke in Bergheim am 07.09.2015





In diesem Jahr hatte ich das große Glück, zweimal einen Abend mit Mark Benecke erleben zu dürfen.
 Zuerst im März hier in Köln Klick und jetzt trat er in Bergheim auf, was auch nicht allzu weit weg ist.
Wir waren natürlich wieder total früh da, um gute Plätze zu bekommen.  Mark Benecke kam da gerade auch erst an- in einem knöchellangen schwarzen Mantel; er ist einfach ein ganz spezieller Typ!!
 Immer komplett in schwarzen Klamotten, von oben bis unten tätowiert, behangen mit Ketten,Totenköpfen u.ä. und dabei total sympathisch und freundlich.

Über das Thema des Abends durfte das Publikum entscheiden. Da wir aber zwei der vorgeschlagenen Themen schon kannten, haben wir für Alien Autopsie gestimmt.
Auch wenn mich Aliens nicht so wirklich interessierten....
 Aber es wäre ja nicht Mark Benecke, wenn er daraus nicht trotzdem einen total spannenden und fesselnden Vortrag gemacht  hätte.

Ich möchte gar nicht soviel davon erzählen, denn wer auch zu einem Abend mit ihm geht, will sich sicher lieber überraschen lassen.
Einen Spruch muss ich allerdings noch loswerden, weil ich ihn so klasse fand.
Mark erzählte, dass es oft vorkommt, dass jemand nach einer Tatortanalyse oder Autopsie hinterher sagt..`Ja, das hätte ich Dir auch gleich sagen können`.  Das nennt Mark Benecke `Postmortales Rumklugscheißern`!! 





Natürlich wurden auch wieder die unvermeidlichen Madagaskar -Schaben gezeigt und wer wollte, durfte sie in die Hand nehmen... Also, ich wollte nicht!!! Hinter mir war eine Frau aber so mutig und nahm sie. Und....? Ließ sie natürlich direkt fallen... Ich sah das Tier schon im Geiste über den Boden auf mich zurasen, aber die Frau hat sie Gott sei Dank wieder eingefangen...
  ©A.Lunau
Ich habe diesmal kein Foto von dem Tier gemacht, deswegen zeige ich euch nochmal das Bild, das ich bei dem Infotainmentabend im März geknipst habe.


Ihr wisst ja, dass ich seitdem  Vegetarier bin und die Bilder, die Mark Benecke dieses Mal dabei hatte, haben mich noch bestärkt.

Unter anderem erzählte er von einer Zeit, die er mit Tintenfischen verbracht hat zu Studienzwecken. Und dass Tintenfische sehr intelligent sind, man könnte sie sogar mit Kleinkindern vergleichen.
Daran sollten wir denken, wenn wir demnächst ihre kleinen Ärmchen verspeisen würden. 
Ich hatte das noch nie vorher gehört und war mir nicht sicher, ob das wirklich stimmt. Deswegen habe ich das sofort am nächsten Tag gegoogelt. Ich habe diesen sehr aufschlussreichen Artikel gefunden. Ich glaube nicht, dass ich nochmal Tintenfisch esse..
Hier gehts zum Artikel, einfach drauf klicken.
Glibber mit Grips


Hier ließ sich eine Frau die Horrortasse signieren
In der Pause bekam man die Möglichkeit zu einem kleinen Gespräch mit Mark Benecke, oder sich verschiedene Dinge signieren zu lassen. Draußen im Foyer gab es  allerhand zu kaufen.. u.a. Kaffeebecher, Grablichter und sogar eine Urne, auf die er seinen Namen verewigt. Etwas makaber, aber passte alles....
 Obwohl der Abend ziemlich lange dauerte, verging er doch wieder wie im Flug  - leider...

Leider durften während der Veranstaltung keinerlei Fotos gemacht werden, deswegen sind meine Bilder heute alle etwas ähnlich--












Meine Nichte Laura
























Auf der Bühne lagen wieder Geschenke, die man sich mitnehmen durfte








Kommentare:

  1. Hallo,

    also Mark Benecke ist auf jeden Fall der ungewöhnlichste, schrillste, unterhaltsamste und auch sympathischste Kriminalbiologe den ich kenne. Wobei ich nicht besonders viele Kriminalbiologen kenne.... ;)

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, ja, da hast Du absolut Recht, er ist wirklich schrill... :-D L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.