Montag, 24. August 2015

Rezension: `Tu es. Tu es nicht.` von S.J. Watson

* * * *

Lies es oder Lies es nicht !!!














Julia, Hausfrau und Mutter, muss gerade mit einem schweren Verlust klarkommen. Ihr jüngere Schwester Kate wurde ermordet und der Täter ist noch nicht gefasst.
Der Kontakt zwischen den Schwestern war nicht besonders und Julia plagt das schlechte Gewissen, sich vielleicht mehr hätte kümmern müssen.
Die Ermittlungen der Polizei dauern ihr zu lange, so versucht sie auf eigene Faust etwas darüber herauszufinden, wie Kate zuletzt gelebt hat, um evt. dadurch auf den Täter zu stoßen.

Mit Hilfe einer Freundin von Kate entdeckt sie, dass ihre Schwester sich in Dating- und Flirtportalen angemeldet hatte und offenbar verschiedene Sexpartner suchte.
Zum Schein loggt sich Julia dort unter Kates Namen ein und hat auch direkt Erfolg.
Sie lernt Lukas kennen, einen Mann, der anscheinend auch dort etwas Abwechslung sucht. Doch die Bekanntschaft läuft nicht so, wie Julia es sich vorgestellt hat. Durch die Treffen begibt sie sich und auch ihre Familie in Gefahr und ist nicht mehr fähig, rechtzeitig die Reißleine zu ziehen. Anstatt der Polizei mitzuteilen, was sie herausgefunden hat, verstrickt sie sich immer weiter in ein Lügengebilde und kann irgendwann weder vor noch zurück.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig, haben von allem etwas, wobei mir Julias Ehemann und Sohn am sympathischsten waren.
Zu Anfang hat mir das Buch gar nicht gefallen, ich hätte es am liebsten weggelegt, aber da es ein Rezensionsexemplar war, musste ich weiterlesen. Manchmal hätte ich die Protagonistin schütteln mögen, damit sie sich nicht so naiv verhält. Wie kann eine erwachsene Frau so handeln?

Plötzlich nahm die Story jedoch rasant an Fahrt auf und es wurde richtig spannend. Die Handlung war für mich auch total undurchsichtig, obwohl ich natürlich viele Vermutungen hatte. Aber zwischendurch passierte immer wieder etwas, dass mich an meinen Theorien zweifeln ließ.
Teilweise konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und habe jede freie Minute weitergelesen. Doch dann flachte es leider wieder ab, dümpelte eine Weile vor sich hin, bis der Autor mit interessanten Wendungen überraschte.
Das Ende ist relativ kurz abgehandelt, da hätte ich mir schon etwas mehr Auf- oder Erklärung gewünscht, und besonders gelungen fand ich es auch nicht.
Ich bin hin-und hergerissen, wie viele Sterne ich hier vergeben soll, ich schwanke zwischen 3 und 4. Aber da ich mich doch insgesamt gut unterhalten fühlte, weil es zwischendurch so extrem spannend war, sind 4 Sterne angemessen.
Eine klare Empfehlung kann ich aber nicht aussprechen, sondern nur: "Lies es oder lies es nicht!!"







 Ich danke dem Scherz Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

1 Kommentar:

  1. Sehr schön geschrieben. Es ist manchmal richtig schwer wenn man sich nicht entscheiden kann, wie man es bewerten soll. Hatte ich auch erst ;-).
    Der Inhalt klingt ja wirklich spannend aber was du dazu geschrieben hast, leider nicht so richtig. Ich glaube das würde mich auch stören. Vor allem wenn Charaktere sich so dämlich Verhalten, wie du schreibst. Ich glaube das Buch werde ich mir sparen ;-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.