Mittwoch, 5. August 2015

Gastrezension: `Spur 24` von Wolfgang Kaes


* * * *

SPUR 24

 Gastrezension von Regina Bohns













Spur 24 von Wolfgang Kaes

Die gestrandete ehemalige Topjournalistin bekommt in ihrer Heimatstadt Lärchtal, ein verschlafenes Nest in der Eifel, ihre letzte Chance nach 2 Jahren Arbeitslosigkeit. Ein ehemaliger Schulkollege, der es zu viel Geld gebracht hat, ist jetzt der Besitzer des Eifelkuriers. Er stellt sie ein, um wie ich zunächst  meinte, frischen Wind in die Redaktion zu bringen.
Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, eine simple Förmlichkeit entwickelt sich im beschaulichen Lärchtal vom  Hammer der Woche, zum Knaller des Jahres und schließlich zum Bumerang der letzten knapp 20 Jahre.
Brillant umgesetzt ist dieser, nach einer wahren Geschichte geschriebener, Kriminalroman. Nebenbei ist es eine Gesellschaftskritik, die wieder einmal zeigt, dass Macht und Gier sehr gute Freunde sind und wie leicht es ist, mit wenigen Mitteln, Menschen so zu manipulieren, dass sie genau das tun, was ein Einzelner will.
Der preisgekrönte Journalist Wolfgang Kaes schafft es die Miseren unserer Zeit spannend bis zur letzten Seite zu verpacken. Für jemanden der wie ich, gerne realitätsnahe Geschichten liest, ein echter Treffer.
Am Anfang ist das Buch etwas langatmig, und durcheinander, deshalb 4 von 5 Büchern.

Regina Bohns   









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.