Donnerstag, 18. Juni 2015

Rezension: `Die heimliche Heilerin` von Ellin Carsta


* * * * *
Ein historisches Lesevergnügen!!!

















Die junge Madlen führt  ihrem Vater und ihrem Bruder den Haushalt, außerdem begleitet sie oft die Hebamme Clara zu ihren Patientinnen. Mit den Jahren hat Madlen viel gelernt über die Anwendung der verschiedenen Kräuter bei Frauenleiden und Geburten.
Ganz durch Zufall bemerkt sie, dass sie über eine besondere Gabe verfügt, die Frauen während der schmerzhaften Geburten zu beruhigen.

Doch wie so oft zu dieser Zeit üblich, wird ihr ihre Hilfe als Teufelswerk ausgelegt und sie wird festgenommen und angeklagt.
Trotz eines eindeutigen Freispruchs tappt sie anschließend in eine Falle und wird nun des Mordes an einer Frau beschuldigt.
Mit Hilfe ihres Bruders und einer List gelingt es ihr, nach Worms zu einer Tante zu fliehen..

Dort beginnt sie unter einem anderen Namen ein völlig neues Leben, niemand kennt sie und keiner weiß etwas von ihrer Vergangenheit.
Das geht solange gut, bis ein schlimmer Husten viele Wormser dahinrafft und kein Medicus etwas dagegen tun  kann. Wider besseres Wissen hilft Madlen nun doch mit Kräutern und ihrer beruhigenden Art und kann dadurch viele Menschen retten.
Als sie auch noch die Liebe ihres Lebens trifft, scheint ihr Glück vollkommen, doch dann schlägt das Schicksal erneut zu. Die Vergangenheit holt sie ein und ihr geliebter Ehemann wird nun zu ihrem schlimmsten Feind.

Ellin Carsta hat einen wunderbaren historischen Schmöker geschrieben, den ich, trotz der fast 500 Seiten, in nicht mal zwei Tagen verschlungen habe..
Die Autorin schafft es, einem das tägliche Leben im Mittelalter durch bildhafte Beschreibungen sehr nahe zubringen. Sie hat viele interessante Charaktere entwickelt, vor allem die Protagonistin Madlen war mir direkt ans Herz gewachsen. Ich konnte richtig mit ihr leiden, doch Gott sei Dank trifft sie auf ihrer Flucht immer wieder auf Menschen, die ihr wohlgesonnen sind.
Frauen hatten damals nicht viel zu sagen, besaßen keine Rechte und durften ohne Mann gar nichts. Schön zu lesen, dass viele Frauen trotzdem ihren Kopf durchgesetzt haben und ihr Ding gemacht haben, ohne den Mann zu fragen oder ihn geschickt zu umgehen.

Lebendiger, flüssiger Schreibstil und eine packende Story mit vielschichtigen Charakteren machen `Die heimliche Heilerin` zu einem Buch, das mich sehr gut unterhalten hat und das ich nicht aus der Hand legen mochte.
Für Liebhaber historischer Romane eine ganz klare Kaufempfehlung!!






Kommentare:

  1. Ah das Buch spricht mich voll an, das merk ich mir auf jeden Fall!!

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich super an, allerdings habe ich ein sehr, sehr ähnliches Buch gelesen....die Themen sind oft sehr ähnlich...schade!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Themen sind ja wirklich oft ähnlich, aber trotzdem ist wieder jedes Buch lesenswert, weil es sich in Stil, Personen und Geschehen meist doch unterscheidet....Aber wenn Du gerade ein ähnliches gelesen hat, dann machts vielleicht doch keinen Sinn :-) L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.