Dienstag, 23. Juni 2015

Lesung : Marc Raabe in Köln am 18.06.2015

                    
 


Am Donnerstag fand in Köln eine Lesung mit Marc Raabe statt, bei der er seinen neuen Thriller `Heimweh` vorstellte.
Die ersten beiden Bücher gefielen mir gut und von der letzten Lesung 2012, bei der wir Marc Raabe erleben durften, waren wir begeistert. Daran hatte allerdings auch die tolle Location noch zusätzlichen Anteil. Falls Ihr noch einmal den Bericht lesen möchtet, klickt HIER


Diesmal ging es etwas nüchterner zu, in der Mayerschen Buchhandlung in Köln.


                 

Der sympathische Autor begrüßte die Besucher und relativ schnell begann er zu lesen. Marc Raabe hat eine wunderbare Lesestimme, es macht großen Spaß, ihm zuzuhören. Allerdings las er direkt mehrere Kapitel hintereinander, da hätte ich mir eine kleine Pause zur Auflockerung zwischendurch gewünscht, aber das ist sicher nicht so einfach, wenn es keinen zusätzlichen Moderator gibt.

Anschließend war es jedoch so weit. Fragestunde!! Marc Raabe bat das Publikum, Fragen zu stellen, weil er sich sonst leider selbst interviewen müsse. Da hatte er die Lacher direkt auf seiner Seite und ziemlich schnell traute sich schon der Erste....
Danach tauten auch die anderen Besucher auf und aus allen Winkeln wurden Fragen gestellt. Warum schreibt er nur Psychothriller, inspirieren ihn Orte oder Stimmungen? Hat er schon die ganze Handlung im Kopf, oder entwickeln sich die Personen im Laufe der Geschichte? Wo er am liebsten schreibe, ob es bestimmte Plätze und Zeiten gäbe...
Marc Raabe erzählte, dass er überall schreiben kann. Einmal blieb er länger im Aufzug stecken.. Gott sei Dank mit Laptop, sodass er die Zeit gut genutzt und geschrieben hat.

Als er mit seiner Familie im Urlaub in Garmisch war, saß er einmal in einer Hotelbar und plötzlich hatte er einen Einfall, den er eben niederschreiben wollte.. Darüber vergaß er alles andere, die Bar wurde immer voller und voller, was er gar nicht merkte, weil er  so vertieft war.  Die Orte, die er in seinen Büchern verwendet, muss er nicht jedesmal selbst gesehen haben. Er hält es da wie Karl May, der auch nie wirklich im Wilden Westen war und trotzdem wunderbar darüber geschrieben hat!!  Zur Zeit des Internets kann man außerdem jeden beliebigen Ort googeln, das macht es heute viel einfacher.  





Marc Raabe kam bei der ersten Lesung in 2012 noch ziemlich schüchtern rüber, doch inzwischen hat er sich weiterentwickelt, gab auch die eine oder andere Anekdote zum Besten, sodass er es jetzt locker geschafft hat, einen Lesungsabend allein zu gestalten.
Anschließend wurden fleißig Bücher signiert und natürlich habe ich euch nicht vergessen.... 
Ich habe ein signiertes Exemplar von `HEIMWEH` für euch mitgebracht und wer es gewinnen möchte, kommentiert einfach hier drunter..


Laura bekommt ihr Buch signiert







Wenn Ihr mehr über Marc Raabe erfahren möchtet, könnt Ihr das auf seiner Homepage KLICK





Klickt auf das Cover und Ihr gelangt zu Amazon

Möchtet Ihr ein signiertes Exemplar gewinnen??
Dann kommentiert einfach hier oder bei Facebook.. :-)
Natürlich solltet Ihr über 18 Jahre alt sein.





Kommentare:

  1. Hallo liebe Annette,

    habe gerade deinen Beitrag, mit einem schmunzeln im Gesicht gelesen. Ich habe Marc Raabe ja auch schon gehört und fand ihn damals schon grandios und ich hätte ihm immer und immer weiter zu gehört.
    Ich habe mir allerdings das Buch selber schon gekauft, da ich von einer guten Freundin einen Gutschein bekam. :-) Daher drücke ich allen Teilnehmern beide Daumen, dass sie das Buch bei dir gewinnen. Leider habe ich ja bei einem persönlichen Kauf, keine Signatur...leider, leider. Also viel Glück allen Teilnehmern.

    Liebe Grüße
    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kommt er ja nochmal in deine Nähe,, liebe Silvia

      Löschen
  2. Was für ein toller Bericht! Sehr gerne würde ich das Buch gewinnen!
    Grüße aus Lemgo/Ostwestfalen :-D

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir das buch shcon gekauft...hüpfe also nicht in den Lostopf...möchte dir aber nur kurz schreiben, dass ich bei Ein-Man oder Ein-Frau lesungen bis jetzt noch nie einen Moderator hatte. Da wurden immer vom Publikum Fragen gestellt. Bei meiner letzten Lesung mit Claudia Rossbacher (Post dazu folgt erst!) stellte ich als Erste meine Frage, denn es waren nur 8 (!) besucher und niemand hat sich getraut! Danach stellten noch zwei weitere Besucher Fragen, aber diese lesung muss für die Autorin sehr frustrierend gewesen sein!!!
    Auf Marc raabes Buch freue ich mich shcon sehr, denn "Schock" und "Schnitt" fand ich super!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich aber übel an! Sowas stelle ich mir auch schrecklich vor.. ich glaube, als Katja Kessler in Köln war, war es auch so ähnlich.... Bei den Lesungen, die ich bisher besucht habe, war es unterschiedlich, aber sehr oft ein Moderator dabei...L.G. Annette

      Löschen
  4. Toller Bericht! Ich habe bisher ein Buch von Marc Raabe gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. :-) Bei einer Lesung von ihm war ich leider noch nicht - ich muss glatt mal gucken, ob es ihn auch mal nach Berlin verschlägt.
    Und über das Buch würde ich mich natürlich auch sehr freuen! :-)

    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Bericht, und der Herr Raabe klingt wirklich sehr symphatisch. Da versuche ich gerne mein Glück! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Lieben, vielen Dank für eure Kommentare. Ich habe diese und die bei Fb zusammengenommen und gewonnen hat diesmal Sabine Woggon, die bei Fb kommentiert hat.L.G. Annette

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.