Donnerstag, 9. April 2015

Rezension : `Anklage` von John Grisham



      * * *


Ich hatte mehr erwartet!!!












John Grisham ist seit vielen Jahren mein Lieblingsautor, doch `Anklage` konnte mich nicht wirklich vom Hocker reißen.
 Die junge Juristin Samantha Kofer arbeitet, als eine von vielen Anwälten, in einer sehr großen Kanzlei. Doch die Bilanzen sehen schlecht aus und sie und ihre Kollegen  bekommen kurzfristig die Kündigung.  Allerdings läßt der Chef ihr ein Hintertürchen offen. Wenn sie ein Jahr lang Sozialdienst  in einer gemeinnützigen  Einrichtung leistet, hat sie die Chance auf Wiedereinstellung
Samantha verschlägt es nach Brady, tief in den Appalachen gelegen, wo sie in einer sogenannten LAW Clinic ein Praktikum absolvieren soll.
Die Mandanten, die von der Clinic kostenlos vertreten werden, wachsen ihr ans Herz. Die meisten Menschen in der Region sind bei den großen Kohlefabriken beschäftigt. Diese beuten die Arbeiter aus und wenn sie Staublunge bekommen, werden sie gekündigt. Eine Lobby haben sie nicht und Anwälte können sie sich nicht leisten. 
Das Thema ist eigentlich interessant gewählt, da hätte man sehr viel draus machen können, doch es geht  irgendwie bei den vielen anderen Fällen, die behandelt werden und bei Samanthas ganzem Privatkram unter.
Die Charaktere fand ich alle nicht so richtig interessant und besonders Samantha bleibt etwas farblos.

`Anklage` beginnt spannend,  zieht sich dann ziemlich in die Länge und zum Schluss hin empfand ich es immer zäher werdend. Viele unwichtige Details  werden zu ausführlich beschrieben und  irgendwie fehlt mir der rote Faden in der Story.
 Vor allem ist man als  Grisham-Leser ge- und verwöhnt, dass er immer  noch einen Joker in der Hinterhand hält, mit dem der Leser nie rechnet. Aber hier ist alles vorhersehbar und während man noch auf etwas Besonderes wartet, ist das Buch zu Ende.
 Ich kann leider nur 3 Punkte vergeben.




Ich danke dem  Heyne Verlag    für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Heyho!

    Ach schade. Ich bin auch ein großer Grisham Fan, weil ich von ihm packende und trotz Juristerei spannende Bücher von ihm gewohnt bin. Es ist immer so schade, wenn dann wider Erwarten nur etwas "mittelmäßiges" dabei rum kommt. Aber auch ein John Grisham kann ja nicht nur brillante Werke abliefern :)

    Liebe Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch schade, weil ich mich schon immer so lange auf die neuen Grishams freue.. Hoffen wir mal, dass es nur ein einmaliger Ausrutscher war..:-) L.G.Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.