Montag, 19. Januar 2015

Rezension: `Passagier 23` von Sebastian Fitzek


 * * * * *


Nichts ist so, wie es scheint!!!













Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog, der auch erst ziemlich spät aufgeklärt wird.

Jedes Jahr verschwinden Menschen auf Kreuzfahrtschiffen, so auch vor 5 Jahren die Frau und der Sohn von Martin Schwartz, einem Polizeipsychologen.

Seitdem hat das Leben für Martin keinen richtigen Sinn mehr. In gewagten lebensgefährlichen Einsätzen riskiert er täglich im Job sein Leben.

Als er einen Anruf von Bord der `Sultan of the Seas` bekommt, dass jemand etwas über das Verschwinden seiner Familie wisse, begibt er sich an Bord des Schiffes, obwohl er es eigentlich nie wieder betreten wollte.

Mit Hilfe einer alten Dame und der Ärztin Elena stößt er auf ein Mädchen, das auch wochenlang als verschollen galt und jetzt plötzlich wieder auftauchte-- im Arm den Teddy seines Sohnes.

Nach und nach findet Martin unglaubliche Dinge heraus, die an Bord passiert sind und immer noch passieren.

Die Story ist in verschiedene Handlungsstränge unterteilt und wird aus mehreren Blickwinkeln erzählt.

Der Autor hat mit seinem Protagonisten einen sehr eigenwilligen Charakter geschaffen, aber auch die anderen können sich sehen lassen. Sie entwickeln sich jedoch im Laufe des Buches ganz anders als vorhersehbar.

Sebastian Fitzek neigt ja manchmal dazu, seine Fantasie mit sich durchgehen zu lassen, doch Passagier 23 ist fesselnd, packend und und spannend erzählt. Erst zum Ende hin geht es nach typischer Fitzek-Manier etwas unrealistisch und abgehoben zu, aber das ist eben seine Art und ich finde, es hält sich bei diesem Buch absolut im Rahmen.

Mich hat `Passagier 23` von Anfang bis Ende fesseln können, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Dinge zusammenhängen, denn wie sich herausstellte, lag ich mit meiner Vermutung vollkommen falsch.




































































































































































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.