Montag, 17. November 2014

Ken Follett Lesung Köln 04.11.2014

Schon zum zweiten Mal durfte ich einen Abend mit Ken Follett in Köln erleben.
                             
Die Lesung fand im WDR am Wallrafplatz statt und er stellte seinen Roman `Kinder der Freiheit` vor.



Zu Beginn wurden wir aufgefordert, alles abzugeben. Jacken, Taschen, sogar Handtaschen durften nicht mit in den Saal genommen werden. Das fand ich ziemlich übertrieben, denn die wichtigsten Dinge, die man braucht, musste man nun in der Hand halten.
Unsere Plätze hatten wir in der zweiten Reihe, sodass wir wirklich gut sehen konnten. Leider saß vor uns jemand, der schrecklich nach einer Mischung aus Schweiß und Mief roch. Laura und ich hielten zwar dauernd die Luft an, aber es nutzte nicht wirklich etwas. Jedesmal wenn die Person sich bewegte, wehte ein deftiger Geruch zu uns herüber. Aus lauter Verzweiflung holte ich mein Tütchen mit scharfen Bonbons raus und abwechselnd steckten wir unsere Nasen in die Tüte und schnüffelten, um einen anderen Geruch in die Nase zu bekommen. Das muss für die anderen Besucher ein Bild für die Götter gewesen sein.. :-D
Doch natürlich haben wir den Abend trotzdem genossen.
Um 18 Uhr ging es schon los, Ken Follett betrat zusammen mit Moderatorin Angela Spizig, die wir auch schon des Öfteren erlebt haben, die Bühne.



Zuerst plauderten sie ein wenig, z.B. dass Ken Follett 4711 mag, das schon John F. Kennedy als Rasierwasser benutzte. Somit hat Ken Follett es auch direkt gekauft. 
Im neuen Buch spielt Kennedy mit Mimi, seiner Geliebten eine Rolle. Mimi ist zwar fiktiv, jedoch ist Folletts Informantin eine ehemalige Praktikantin Kennedys und gleichzeitig seine Geliebte gewesen, sodass sie gewährleisten kann, dass die Angaben im Buch korrekt seien.
Angela Spizig erzählte, dass sie Follett mal nach einer Pressekonferenz erlebt habe, wie er plötzlich in Jeans und Lederhemd mit Gitarre in einer Bar stand und mit einer Rock'n'Roll Band spielte.
Für ihn sei das ein Ausgleich zum Schreiben, erklärte er.

Anschließend wurde aus `Kinder der Freiheit` gelesen, Ken auf Englisch, Angela Spizig auf Deutsch. Obwohl ich es liebe, Ken Follett zuzuhören, weil er so ein exzellentes Englisch spricht, empfand ich das als etwas lange; das war mir beim letzten Mal schon aufgefallen. 
Deswegen hätte ich mir zwischen den Lesepassagen etwas Auflockerung gewünscht..
Ca 1 1/4 Stunden wurde gelesen und anschließend Fragen aus dem Publikum beantwortet.
Wie und wo schreibt er? Wie lange plant er die Story? Wie lange recherchiert er? Ist alles schon perfekt durchgeplant oder kann sich im Laufe der Story etwas anders entwickeln? Viele, viele Fragen, die Ken Follett geduldig beantwortete.
Dass das Buch nun gerade zum Jubiläum des Mauerfalls herauskommt, ist eher ein Zufall und nicht geplant, jedoch wird er am 9.11. in Berlin lesen. In Köln signierte er ein Stückchen Berliner Mauer, die vor dem Lübbe Verlag steht.
Zum Schluss unterschrieb Ken Follett noch geduldig Bücher und dann war der Abend auch leider schon wieder vorbei.











Laura bekommt ihr Buch signiert



Ken Follett Live zu erleben  empfinde ich jedesmal als ein Highlight. Er ist eine sehr charismatische Persönlichkeit, von denen es in dieser Art nicht wirklich viele gibt.











Kommentare:

  1. Schöner Bericht, klingt nach einem tollen Abend, wenn man mal die "Stinkbombe" weglässt ;-)
    Ich habe Ken Folletts Lesung schon auf der Buchmesse lauschen dürfen.
    Ein wunderbarer Mensch.

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ken Follett ist immer ein Erlebnis :-) L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.