Donnerstag, 6. November 2014

`Die Lügen jener Nacht` von Judith Merchant



* * * *


Die Lügen jener Nacht!!









Als Mimi in Schottland vor den Scherben ihrer Ehe steht, kommt die Einladung zur Hochzeit einer alten Freundin aus Deutschland gerade recht.
Obwohl sie nur noch wenige Erinnerungen an die damalige Zeit hat, freut sie sich, direkt wieder in den Kreis der  Ehemaligen aufgenommen zu werden.
Das Grüppchen, bestehend aus Nina, Simone, Alla und Grit tut allerdings so, als hätten sie sich gestern zuletzt gesehen und nicht 10 Jahre Funkstille gehabt.
Das Buch fängt ein bisschen wie ein `Frauenroman` an ; es dreht sich um Junggesellinnenabschiede und Freundinnen-Abende.
Doch dann wird es spannend und geht in Richtung Krimi, denn es passiert ein Mord und Mimi wird verdächtigt.
Zuerst denkt sie noch an einen Zufall, doch anscheinend will ihr jemand den Mord unterschieben. Aber wer kommt in Frage? Komisch ist auch, dass Mimi sich an viele Dinge aus der Vergangenheit absolut nicht erinnern kann. Sind die Erinnerungen der anderen an gemeinsame Erlebnisse erfunden, um sie zu verwirren?
Jeder der Charaktere ist auf seine Weise interessant, sie sind sehr bildhaft beschrieben, sodass ich die Mitwirkenden ganz genau vor Augen hatte.
Die Protagonistin blieb allerdings etwas farblos; ich habe erst zum Schluss verstanden, warum sie eigentlich so ist, wie sie ist.
Dafür handelt es sich bei den anderen teilweise aber um schillernde oder auch markante Persönlichkeiten.
Das Buch ist eine Mischung aus Roman und Krimi, an manchen Stellen mit etwas schwarzem Humor gewürzt.
Der Leser weiß bis zum Ende nicht, wer hier gut oder böse ist.. Immer wenn man meint, jetzt hat man es, legt die Autorin wieder eine geschickte Wendung hin und man steht wieder am Anfang.
Den Schluss fand ich dann etwas gewöhnungsbedürftig, aber insgesamt hat mir das Lesen großen Spaß gemacht und ich empfehle es denjenigen, die mal ein bisschen abschalten möchten und einen leichten Krimi-Roman lesen möchten.


Ich danke dem  Droemer Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.