Montag, 16. September 2013

Rezension : Der Puppenfänger von Joana Brouwer





 * * * * *



Späte Rache!!







Der Puppenfänger wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar angeboten und das Cover und  die Kurzbeschreibung sprachen mich schon direkt an.



Die Privatdetektivin Heide von der Heide wird von Beate, einer ehemaligen Bekannten,  um Hilfe gebeten. Ihr Schwager Günter ist spurlos verschwunden. Das Dumme an der Sache ist,  Beates Schwester hat ihren Mann schon bei der Polizei als vermisst gemeldet und zwar bei Heides Partner, dem Kriminalhauptkommissar Dieter Fuchs.
Eine Vereinbarung der beiden lautet, sich nie in den Fall des anderen zu mischen. Und obwohl die  Polizei so früh noch gar nichts unternimmt, passt es Dieter nicht, dass Heide sich der Sache annehmen will.
Das Verhältnis von Heide und Dieter ist etwas Besonderes; die ewigen Kompetenzgerangel und Kabbeleien der beiden haben mir Spaß gemacht.

Doch Heide ist natürlich geneigt, ihrer Bekannten zu helfen, zumindest mal zu versuchen, ob sie etwas herausfinden kann.
So begibt sie sich in Beates und Günters Wohnort, das kleine Städtchen Holte im Emsland..
Von Beate wird sie merkwürdigerweise alles andere als freundlich begrüßt; eigentlich wollte Heide direkt wieder gehen, doch die Bewohner des Städtchens machen sie neugierig.
Irgendwas  scheint bei der ganzen Sache nicht zu stimmen. Als Günters Bruder schließlich auch noch tot aufgefunden wird, ist nun auch Dieter als Hauptkommissar offiziell involviert.

Der Schreibstil der  Autorin ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber mir hat er sehr gut gefallen. Erinnerte mich ein bisschen an die Bücher von Petra Hammesfahr..

Es gibt zwei Handlungsstränge, wobei einer von Günter und seinen Entführern, oder besser gesagt , seinen Rächern handelt. Günter hat anscheinend früher eine schreckliche Tat begangen und irgendjemand will ihn dafür jetzt bezahlen lassen.
Der  andere Handlungsstrang läßt uns Heide  bei ihren Ermittlungen begleiten.
Je tiefer Heide gräbt, tlw. auch mit Dieters Hilfe,  stößt sie auf Familiengeheimnisse, die anscheinend das halbe Dorf  betreffen.
Und ehe sie sich versieht, gerät sie selbst mitten hinein..

Zu Anfang hat es ein wenig gedauert, bis ich in die Story hineinfand, aber danach war ich gefesselt.
Obwohl es unblutig zugeht, wird der Spannungsbogen die ganze Zeit gehalten. Ich hatte während des Lesens viele Vermutungen, was geschehen sein könnte,  denn jeder macht sich irgendwie verdächtig.
Die Charaktere hat die Autorin detailreich beschrieben, die Geschichten der einzelnen Personen sind miteinander verflochten und am Ende paßt alles perfekt zueinander...

 Ein spannender Plot, vielschichtige Charaktere, ein fesselnder Stil; was will man als Leser mehr ??

Eine klare Kaufempfehlung, wenn man deutsche Krimis mag!!! Ich hoffe, in Zukunft noch mehr von Heide und Dieter zu lesen!!!




Mehr zu den Büchern von Joana Brouwer findet ihr auf ihrer HOMEPAGE

1 Kommentar:

  1. hört sich echt toll an werde ich bestimmt holen wenn ich es nicht gewinne

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.