Donnerstag, 29. August 2013

Rezension : Das Verstummen der Krähe von Sabine Kornbichler


* * * * *

Spannend konstruierter
 Krimi !!!








Zuerst ist mir aufgefallen, dass das Buch auf schönem, dicken Papier gedruckt wurde, was sehr angenehm beim Lesen ist. Auch das Cover finde ich sehr ansprechend.

Die Protagonistin ist Kristina Mahlo, die als Nachlassverwalterin arbeitet. Eigentlich studierte sie Jura, doch ihr Leben und das ihrer Eltern änderte sich drastisch, als Ben, Kristinas Bruder, vor 6 Jahren spurlos verschwand..

Die Eltern trennten sich, gaben ihren Buchhandel auf, und Kristina schmiss ihr Studium hin, um ihren Eltern beizustehen.

Alle leben seitdem auf einem großen Bauernhof, zusammen mit Kristinas Freund Simon und ihrer Freundin Henrike.

Kristina bekommt einen merkwürdigen Auftrag; sie soll den Nachlass der verstorbenen Theresa Lenhardt verwalten und das beträchtliche Vermögen verteilen.

Doch die Bedingung ist, Kristina darf das Geld erst auszahlen, wenn einwandfrei geklärt ist, dass keiner der Erben etwas mit dem Mord zu tun hat, für den Theresas Ehemann zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt wurde..

Kristina hätte den Auftrag sicher abgelehnt, wenn die Verstorbene nicht einen Hinweis gegeben hätte, dass bei der Sache ein Zusammenhang zu dem Verschwinden ihres Bruders besteht.

Kristina nimmt den Fall an und beginnt mit den mühsamen Nachforschungen, denn der Mord liegt bereits sechs Jahre zurück.

Obwohl der Krimi ganz ohne Action oder Butvergießen auskommt, fand ich ihn extrem spannend. Da ich etwas ruhiger gehaltene Stories mag, hat er mich von Anfang bis Ende fesseln können.

Es geht hauptsächlich um Recherche, Zeugenbefragung, Kombinieren, und immer wieder um das Suchen nach einer Verbindung zu Kristinas Bruder und seinem Verschwinden.

Nebenbei erlebt der Leser hautnah mit, wie sehr das Leben einer ganzen Familie verändert wird, wenn einer von ihnen spurlos verschwindet.

Nichts ist mehr so, wie es einmal war und dieses Ereignis überschattet quasi auch nach Jahren noch alles...

Die Charaktere sind allesamt sehr interessant, vielseitig und unterschiedlich. Ich hatte irgendwann fast alle Mitwirkenden mindestens einmal in Verdacht, schuldig zu sein, denn anscheinend hat hier auch jeder ein Geheimnis.

Sabine Kornbichler hat die Story hervorragend konstruiert und dazu ein paar geniale Wendungen einfließen lassen.

Vor allem vermutet man zwischendurch überhaupt nicht, was sich dann im Laufe der Geschichte herausstellt.

Auch das Ende ist perfekt, es bleibt keine Frage offen und doch hat man jetzt schon Lust auf den Nachfolger, denn `Das Verstummen der Krähe` soll der erste Band einer neuen Serie um Kristina Mahlo sein.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und mich von Anfang bis Ende bestens unterhalten.

Sabine Kornbichler schafft es, den Leser mit einer packenden, spannenden Story gefangen zu nehmen und das ganz ohne blutige Szenen und Effekthascherei !!

Von mir eine ganz klare Kaufempfehlung !!







Ich danke dem Piper Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Danke für die Rezension. Das Buch war mir schon wegen des tollen Covers aufgefallen, jetzt kommt es definitiv auf meine Leseliste.

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Cover auch extrem ansprechend ! Und der Krimi ist klasse..:-) L.G. Annette

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.