Montag, 17. Juni 2013

Rezension : Der Schock von Marc Raabe



 * * * * *

Blick in den Abgrund der menschlichen Psyche !!












Vier junge Leute machen zusammen Urlaub in Frankreich. Jan hat Laura seit vielen Jahren nicht mehr gesehen und als sie sich  gerade wieder ein bisschen annähern, verschwindet Laura spurlos.
Von Anfang an kennen wir auch Froggy, einen Psychopathen, den irgendetwas mit Laura verbindet. Es hat mit der Vergangenheit zu tun, aber hier läßt uns der Autor lange Zeit im Dunklen tappen.

Jan ist der Einzige, dem Lauras Verschwinden verdächtig vorkommt und er macht sich auf die Suche nach ihr. Schon schnell wird ihm klar, dass sie nicht freiwillig gegangen ist, doch er ahnt nicht, in welcher Gefahr Laura schwebt. Erst als er eine tote junge Frau in seiner Wohnung entdeckt, wird ihm der Ernst der Lage bewußt.
Ab jetzt wird Jan selbst zum Gejagten; von der Polizei und von einem Unbekannten, der ihm nach dem Leben trachtet. Jan hat keine Ahnung, was überhaupt gespielt wird, doch anscheinend ist hier ein Serienkiller am Werk, denn es gibt noch mehr Leichen.
Jan will Laura auf jeden Fall finden und gibt die Hoffnung nicht auf, dass sie noch am Leben ist.
Während seiner Nachforschungen stößt er auf viele, längst vergessene Dinge und deckt Zusammenhänge auf, die lange Zeit geschickt verborgen wurden.
Er ist sich sicher, um Laura zu finden, muß er in ihrer Vergangenheit suchen...

Marc Raabe hat nach "Schnitt" einen zweiten, fesselnden Thriller geschrieben, in dem er abwechselnd aus der Sicht Jans, Lauras oder Froggys berichtet.
Viele kurze Kapitel, die oft mit einem Cliffhanger enden, sodass man gezwungen wird, noch ein Kapitel lesen zu müssen, und dann noch eins und noch eins..... 
Ich habe das Buch in zwei Tagen geschafft;  der Schreibstil ist flüssig und der Spannungsbogen wird die ganze Zeit oben gehalten.
Marc Raabe läßt uns tief in der Abgründe der menschlichen Psyche blicken, hier eine Mischung aus Wahnsinn und Brutalität.

Einige Zusammenhänge oder Abläufe sind mir nicht so ganz logisch erschienen oder  waren etwas realitätsfern, aber das hat dem Lesegenuss keinen Abbruch getan.

Der Schock ist ein Psychothriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann !




Ich danke dem Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Wenn ihr Interesse habt, lest doch noch mal meinen Bericht von Marc Raabes Lesung zu "Schnitt" im letzten Jahr.. Zum Bericht gehts  HIER

Kommentare:

  1. Hach...ich freu mich schon total auf das Buch!! Aber erst muss ich noch warten bis es unsere Büchere hat....
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ach das hört sich aber gut an...war am überlegen ob ich das Buch kaufe oder nicht....dann also wohl doch :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da es ja direkt als Taschenbuch herausgekommen ist, kann man schon mal eher zuschlagen, find ich :-)

      L.G. Annette

      Löschen
  3. Klingt wirklich gut. Hab es kürzlich für einen Lesekreis gekauft, warte jetzt schon gespannt darauf, dass es wieder zu mir zurück kommt, damit ich es auch lesen kann. ;)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      das ist ja doof, wenn man noch warten muß...Ich drück Dir die Daumen und bin gepannt wie Du es dann findest.
      L.G Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.