Montag, 27. Mai 2013

Buchzugänge

In letzter Zeit ist es etwas ruhiger bei den Neuzugängen. Ich muss erst mal ein bisschen SuB abbauen..Und dann hab ich auch noch den Kindle total voll. Mir fällt auf, dass ich da eher selten zugreife, wenn ich neuen Lesestoff suche. Ich habe inzwischen so viele Bücher drauf geladen und weiß überhaupt nicht mehr, welche es sind. Im  Bücherregal kann ich die Klappentexte schnell lesen und mich dann entscheiden. Aber beim Kindle ist das wieder zu umständlich. Ich sollte mir vielleicht ein Register anlegen, was ich drauf geladen habe und vielleicht den Klappentext dazu. Wie handhabt ihr das eigentlich?



Der König von Berlin von Horst Evers
Der Hauptgewinn! Der junge und ehrgeizige Kommissar Lanner aus dem niedersächsischen Cloppenburg wird tatsächlich nach Berlin versetzt. Allerdings erwarten ihn dort Kollegen, die ihn als «Dorfsheriff» schikanieren, eine Bevölkerung ohne den geringsten Respekt und eine Stadt, die ihn mit ihrer anregenden Mischung aus Minderwertigkeitskomplex und Größenwahn in immer neue Bredouillen bringt. Dazu die Leiche eines Mannes, der vor Monaten im Garten seines Mietshauses vergraben wurde, den niemand kannte, in dessen Wohnung man jedoch Unmengen von Bargeld findet. Obendrein ereilt den Chef der größten Schädlingsbekämpfungsfirma ein mysteriöser Tod, und kurz darauf wird Berlin von einer gewaltigen Rattenplage bedroht … Die sich dramatisch entwickelnden Fälle überfordern Lanner bald noch mehr als die Stadt. Zum einzigen Verbündeten wird ausgerechnet ein alter Mitschüler und Feind aus Cloppenburg, der schon vor langer Zeit in Berlin gestrandet ist und als Aushilfskammerjäger arbeitet. Die beiden machen sich an die Enträtselung eines Geheimnisses, das sie sehr viel tiefer in die Abgründe und den Organismus Berlins führt, als sie sich das eigentlich gewünscht hätten. Der neue Horst Evers – umwerfend komisch, unglaublich spannend und undurchschaubar wie das Leben selbst.
Zeppelin 126 von Gunnar Kunz
1924. Langsam erholt sich Deutschland von der Inflation. Hendrik Lilienthal, Professor für Philosophie, und Diana, die Frau seines Bruders und Assistentin von Max Planck, nehmen an einer Probefahrt des Zeppelins LZ 126 teil, bevor dieser als Reparationsleistung an die US Navy geliefert wird. Doch die Mitreisenden entpuppen sich als schwierig, unter der Oberfläche gären mühsam verborgene Spannungen, es kommt zu Handgreiflichkeiten. Schließlich geschieht ein Mord. Auf sich allein gestellt versuchen Hendrik und Diana mit philosophischem Witz und analytischem Verstand, den Täter zu entlarven. Ihre Fragen reißen alte Wunden auf und verwandeln die angespannte Situation in ein Pulverfass. Und plötzlich wird es eng im Luftschiff, als den Passagieren klar wird, dass ein zu allem bereiter Verbrecher mit an Bord ist. Im vierten Fall des ungleichen Ermittlerpaares entführt Gunnar Kunz die Leser an Bord eines der faszinierendsten Verkehrsmittel aller Zeiten und lässt die unruhigen Zwanzigerjahre vor einem dramatischen Hintergrund wiederauferstehen.

Kommentare:

  1. Ich kann mich irren, aber warst Du es, die in dieser Woche zur Dan Brown Veranstaltung in Koeln geht. Wuerde mich ueber einen Bericht freuen.:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ja das stimmt....heute Abend gehe ich zu Dan Brown...natürlich gibt es dann auch einen Bericht :-)

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich mag Horst Evers voll gerne. Hab von dem auch schon ein paar Bücher gelesen. Allerdings hab ich jetzt festgestellt, das ich die Hörbücher von Ihm noch viel besser finde.
    LG Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Franzi, ich kenne bisher nur "Für Eile fehlt mir die Zeit" und davon bin ich total begeistert gewesen ...:-) L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.