Freitag, 25. Mai 2012

Lesung : Marc Raabe : " Schnitt " in Köln

Gestern Abend war die Lesung mit Marc Raabe . Es war eine Premierenlesung in der Buchhandlung Klinski in Köln.





Gestern war ein extrem heißer Tag  und ich hatte schon die Befürchtung, dass der Abend vielleicht nicht so toll werden würde, wenn man in der Buchhandlung sitzt...
Doch dann kam die tolle Überraschung: Die Lesung fand draußen statt !!
Hinter der Buchhandlung befindet sich ein herrlicher Innenhof und dort war alles wunderschön mit Kerzen und Blumen dekoriert und  für den Abend vorbereitet.
Man hatte direkt das Gefühl,  man ist  wirklich als Gast willkommen.

Die nächste Überraschung war, dass die Gastgeberin, Frau Klinski, für jeden Besucher gekühlte Getränke und kleine Knabbereien bereit hielt.
Da wir schon etwas eher da waren, konnten wir bei einem Glas Wein ganz entspannt auf den Beginn der Veranstaltung warten.

Durch den Abend führte Antje Deistler, die als Buchkritikerin im WDR alle zwei Wochen Bücher vorstellt. Sie wirkt sehr lebendig und lebensfroh und kann die Zuhörer schon mitreißen..


Marc Raabe machte zuerst  einen ruhigen, zurückhaltenden Eindruck,

der aber direkt verflog, als er anfing zu sprechen....


 Er erzählte, dass es in seiner Kindheit auch einen dunklen Keller, ähnlich dem im Buch, gab. Dieser befand sich im Haus seiner Großmutter . Doch obwohl er immer Angst hatte, dort hinunterzusteigen, tat er es doch.... Denn dort bewahrte die Oma die Limonade auf..:-)
Frau Deistler bemerkte, dass sie  bei manchen Thriller- Autoren immer etwas skeptisch sei und sich fragt, ob man vielleicht auch selbst etwas merkwürdig veranlagt ist, wenn man solche Bücher schreibt. Doch Mark Raabe erzählte, dasss er selbst sehr gerne Krimis liest und im Laufe der Jahre  ist diese Idee bei ihm gewachsen.
Er berichtete, dass er  schon seit seiner Kindheit davon träumt, ein Buch zu schreiben. Probiert hatte er es schon früh, aber dann wieder aufgegeben, weil er meinte, noch nicht genug erlebt zu haben.
Als er 14 Jahre alt war, hat er stattdessen angefangen, mit einem Freund kleine Trickfilme herzustellen und das ist auch bis heute  im Prinzip sein Beruf . Er leitet eine Fernsehproduktion in Köln.
Doch der Traum vom eigenen Buch, der blieb die ganzen Jahre bestehen und nun war es soweit...

Als Marc Raabe zu lesen begann, war es sehr still, alle hörten wie gebannt zu.
Er hat eine sehr schöne Stimme, der man stundenlang lauschen könnte...
Zwischendurch stellte Frau Deistler aber auch wieder Fragen zu seiner Person oder zum Buch und es war sehr interessant und auch lustig.
Anschließend wurde von der Gastgeberin noch Prosecco angeboten, um den gelungenen Abend ein bißchen  zu feiern.
Natürlich wurden auch jede Menge Bücher von Marc Raabe signiert.

                                         Meine Nichte Laura ,während Marc Raabe ihr Buch signiert

 Es war, alles in allem, ein toller Abend mit zwei sehr sympathischen Menschen, der auch durch die Vorbereitung und nette Bewirtung der Gastgeberin noch zusätzlich gelungen ist. Eine wunderschöne Atmosphäre und total entspannte Stunden bei herrlichem Wetter.


Zum Buch kann ich  nur soviel sagen; ich habe es bisher zur Hälfte gelesen und bin begeistert ! Natürlich habe ich auch mein eigenes Buch signieren lassen ...
















Ich habe gestern Abend noch ein Buch von Marc Raabe signieren lassen und werde es unter meinen Lesern verlosen. Ich hoffe, dass Ihr daran Spaß habt und zahlreich mitmacht...



Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe,
    ieder mal ein sehr schöner Beitrag, und das Buch ist eh klasse. Ich habs ja schon gelesen und es hat mich echt gepackt.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Danke, es war auch wirklich ein toller Abend.L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annette,
    wow, das war bestimmt ein schöner Abend!! Da wär ich auch gern dabei gewesen... Das Buch kenne ich nicht, hört sich aber gut an.

    VG
    Franceska

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :) Ein sehr schöner Beicht :) Da wäre ich auch gerne gewesen :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Annette,
    danke für den Hinweis zum Bericht. Der Autor kommt sehr sympathisch rüber und ich hätte ihn liebend gern auch mal getroffen. ;) Ein tolles Buch und ich bin schon auf Neues von ihm gespannt. Leider sind Lesungen bei mir eher selten angesagt, da ich nicht so gern allein gehe und meine Freunde sind alle keine wirklichen Bücherfans. Deswegen findet sich nie Begleitung. ;)
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, das ist aber wirklich schade. Da hab ich es besser getroffen; hier in Köln sind sehr häufig Lesungen und ich hab auch immer Freundinnen, die gerne mitgehen. Wenn Du Lust hast,mach doch noch bei meinem Gewinnspiel mit; steht links oben auf der Seite ... Geht noch einen Tag lang :-) L.G. Annette

      Löschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.