Dienstag, 18. Oktober 2011

Köster, Gaby Ein Schnupfen hätte auch gereicht

* * *                            10.September 2011
Schade, von diesem Buch hatte ich mehr erwartet !!!,







Das eigentliche Buch hat 215 Seiten, danach schreibt der Co-Autor noch 25 Seiten aus seiner Sicht und dann kommen 10 ! Seiten Danksagungen an was weiß ich wen alles...

Da erscheint mir der Preis doch ein bißchen hoch.
Das Buch kann man bequem an einem Nachmittag durchlesen.

Der Schreibstil erinnerte mich mehr an Atze Schröder;fast in jedem Satz ein auf übertrieben lustig gemachter Spruch.
Bei Atze Schröder gefällts mir,in diesem Buch kam es für mich zu aufgesetzt und leicht verkrampft rüber.

Gaby Köster beschreibt den Drehtalltag von Ritas Welt,das ist ziemlich interessant.
Dann erzählt sie,wie sie im Januar 2008 krank wird,aber sie gibt nicht wirklich viel preis.

Ihr Privatleben ist ihr Privatleben,sagt sie.

Doch wenn man sich so ein Buch kauft,möchte man ja auch etwas erfahren über den Star.
Mir ist aufgefallen,dass z.B.ihr Lebensgefährte mit keinem Wort erwähnt wird .
Es interessiert den Leser doch auch,wie eine Beziehung so eine Belastung aushält,oder eben nicht aushält.

Während der letzten 3 Jahre durfte ja kein einziges Wort über ihren Gesundheitszustand an die Öffentlichkeit und auch nicht zu ihren Fans durchdringen,aber jetzt soll man plötzlich das Buch kaufen.

Als ich das Büchlein durch hatte,hatte ich den Eindruck,das da nichts drin stand,was ich nicht schon bei ihrem TV-Auftritt erfahren habe oder diese Woche in der Zeitung lesen konnte.

Ich hatte mehr erwartet..

Kommentare:

  1. Ja, stimmt! Von ihrem Lebensgefährten erfährt man nichts. Ich habe mir die ganze Zeit gedacht, ist sie Single?
    Ich folge dir jetzt übrigens auch! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich freu mich über Dich als neuen Leser.L.G.

    AntwortenLöschen
  3. Hatte noch vergessen, lies mal bei Amazon die ganzen bösen Kommentare unter meiner Rezi. Und komischerweise schossen danach lauter 5 Sterne Rezis aus dem Boden, alles entweder Leute aus ihrem Umfeld,oder Leute,die nur eine einzige Rezi geschrieben haben..Konnte man dran fühlen.. So kann man natürlich auch auf die Bestsellerlisten gelangen..

    AntwortenLöschen

Wenn Ihr einen Kommentar abgeben möchtet, dann könnt Ihr das hier gerne tun.